Kinostart 15.3. Loveless von Andrey Zvyagintsev

Kinostart 15.3. Loveless von Andrey Zvyagintsev

Boris (Alexey Rozin) und Zhenya (Maryana Spyvak) in Obduktionssaal (Foto: © Alpenrepublik - © Alpenrepublik)
Boris (Alexey Rozin) und Zhenya (Maryana Spyvak), ein Paar aus der gehobenen russischen Mittelschicht, stehen vor den Trümmern ihrer Ehe. Längst ist die frühere Zuneigung bitteren Anschuldigungen gewichen, die gemeinsame Wohnung steht zum Verkauf, beide sind bereits in neuen Beziehungen. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Im Zentrum des Debakels und gleichzeitig völlig abseits steht ihr 12jähriger Sohn Alyosha (Matvey Novikov), dessen Schmerz und Einsamkeit niemand wahrnimmt. Keiner der Eltern will ihn in ein neues Leben mitnehmen, ein Internat steht zur Debatte. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Boris (Alexey Rozin) will als Angestellter einer Firma mit orthodoxer Leitung nicht weiter auffallen, erwartet aber mit seiner wesentlich jüngeren Freundin bereits ein Kind. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Zhenya (Maryana Spyvak), deren Leben im Wesentlichen zwischen Handy, Kosmetiksalon und teuren Restaurants verläuft, ist mit einem reichen, älteren Unternehmer zusammen. Alles, was die Ex-Eheleute noch verbindet, ist die ungeklärte Frage, bei wem Alyosha leben soll. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Am nächsten Tag ist Alyosha unauffindbar verschwunden. Zhenya (Maryana Spyvak) holt die Polizei, die den Fall allerdings nur routinemäßig abwickelt. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Als sich die Suche jedoch über mehrere Tage hinzieht, übernimmt eine andere Einheit: Eine Truppe aus Freiwilligen, angeführt von einem engagierten, pragmatischen Koordinator. Boris (A. Rozin), Zhenya (M. Spivak) und Koordinator (Alexey Fateev). © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Nach dem endgültigen Scheitern der Polizei erweitert der Freiwilligentrupp den Radius seiner Suche bis in die umliegenden Gebiete, darunter ein verlassenes Gebäude aus einem aufgegebenen Bauprojekt, an dem sich Alyosha laut Auskunft seines einzigen Freundes oft aufhielt. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Boris (Alexey Rozin) mit Helferin bei der Suche. Auf der Straße finden sich immer noch Plakate mit Vermisstenanzeigen für Alyosha. Von ihm fehlt nach wie vor jede Spur. © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Autor und Regisseur Andrey Zvyagintsev über seine Hauptfiguren Zhenya und Boris: "Nach langen Ehejahren können sie sich nicht mehr ausstehen und reichen die Scheidung ein. Eigentlich eine ganz normale Situation... Nur haben beide bereits neue Partner gefunden. Sie stehen am Anfang frischer Lebensentwürfe und vielversprechender Gefühle, mit deren Hilfe sie sich neu erfinden wollen. Die Erfahrungen der Vergangenheit haben sie ein wenig entmutigt, aber dank der neuen Konstellationen blicken sie vertrauensvoll in die Zukunft. Alles, was dem Glück verheißenden Neustart noch im Wege steht, ist der gemeinsame Sohn Alyosha, zu dem keiner von beiden eine wirkliche Beziehung hat. Er wird zum Spielball zwischen den Ex-Eheleuten, den sie sich gegenseitig rachsüchtig ins Gesicht schleudern." © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
Regisseur Andrey Zvyagintsev über seinen Film: "Eine Inspiration zu LOVELESS war sicher Ingmar Bergmans "Szenen einer Ehe". Obwohl mein Film in einer anderen Zeit spielt und die Charaktere sehr unterschiedlich sind, sehe ich einige Parallelen: Es geht um ein typisches modernes Mittelstandspaar, um entfremdete Stadtmenschen, die ohne wirkliches Bewusstsein für sich selbst und andere und vor allem ohne jegliche Selbstzweifel vor sich hinleben." © Alpenrepublik - © Alpenrepublik
STAND