STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (5,3 MB | MP3)

Hannelore Kohl sei „ein Musterbeispiel dieser Nachkriegsfrauen, die unheimlich viel eingebracht haben, in den Wiederaufstieg ihres Landes, ihre Familie, auch in die Karriere ihres Mannes“, so der Journalist und Herausgeber der Tageszeitung „Die Welt“, Stefan Aust, in SWR2.

Frauen wie Hannelore Kohl seien nie so zur Geltung gekommen, „wie es ihnen eigentlich zugestanden hätte“. Für die Dokumentation „Hannelore Kohl. Die erste Frau“ am 1. Mai um 18 Uhr 30 im Ersten seien Co-Autor Daniel Bäumler und er tief in die Archive gestiegen, so Aust.

Helmut Kohl mit seiner ersten Ehefrau Hannelore und den Kindern Walter und Peter (Foto: picture-alliance / dpa)
Helmut Kohl mit seiner ersten Ehefrau Hannelore und den Kindern Walter und Peter

Neben den Söhnen Walter und Peter Kohl kommen auch viele andere Wegbegleiter von Hannelore Kohl zu Wort. Stefan Aust ist sich nicht sicher, ob Helmut Kohl seine Karriere ohne seine Frau Hannelore hinbekommen hätte. „Sie hat ihm schon unglaublich geholfen, und insofern war sie auch ein Beispiel für die Frauen der Nachkriegszeit“, so Aust.

Mit Blick auf die Gerüchte um Kohls Büroleiterin Juliane Weber sagt der Filmautor, er habe keine "Boulevardgeschichte" erzählen wollen. Das sei nicht das Thema gewesen.

Ihm sei es um das Porträt von Hannelore Kohl selbst gegangen, eine selbstbewusste Frau, von der er beispielsweise nicht gewusst habe, dass sie eine leidenschaftliche Schützin gewesen und die Familie, wie einer der Söhne erzählt habe, immer „bis an die Zähne bewaffnet“ gewesen sei.

Unbekannte Seiten der Altkanzler-Gattin "Die erste Frau" - Eine Dokumentation über Hannelore Kohl

Das Leben von Hannelore Kohl, das war vor allem das Leben von Helmut Kohl. Aber wie war "Die erste Frau" wirklich? Davon erzählt ein neuer Film - mit überraschenden Bildern.  mehr...

Serie Dreiteiler „Unsere wunderbaren Jahre“ im Ersten und in der ARD Mediathek

Im ARD-Dreiteiler „Unsere wunderbaren Jahre“ nach dem gleichnamigen Bestseller von Peter Prange erzählt der Autor von den deutschen Wirtschaftswunderjahren in seiner sauerländischen Heimatstadt Altena. Hauptfiguren der Geschichte sind die drei Töchter des Metallfabrikanten Eduard Wolf, prominent besetzt mit überzeugend gespielt von Elisa Schlott, Vanessa Loibl und Anna Maria Mühe, auch Katja Riemann und Thomas Sarbacher gehören zur prominenten Besetzung.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch „Unbekannte Helden“: Doku-Drama über NS-Widerstand im Südwesten

Von Hausfrauen, die eigenhändig Panzersperren räumten, um ihr Dorf zu retten, bis hin zu Pfarrersfamilien, die jüdischen Flüchtlingen Schutz boten: Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus war unheimlich vielfältig, erklärt die Historikerin Angela Borgstedt im SWR2-Gespräch. Es gibt kein Motiv, das alle Widerständler verbindet, sondern „das ist jeweils eine individuelle Entscheidung gewesen.“ Einige werden im SWR-Dokudrama gezeigt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Feature am Feiertag Ehrliche Reue? Mein Nazi-Großvater und seine Umkehr

Kilian Pfeffers Großvater war überzeugter Nazi. Nach 1945 gehörte er zu den wenigen, die das nicht verschwiegen. Kilian Pfeffer wollte wissen: Was war mein Großvater für ein Typ?  mehr...

SWR2 Wissen: Feature am Feiertag SWR2

STAND
INTERVIEW