STAND
AUTOR/IN

Zum 250.Geburtstag des tragischen Dichters zeigen ARTE und SWR die Mischung aus Doku und Spielfilm „Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt!“.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Wie wahnsinnig war Hölderlin?

War Hölderlin wirklich wahnsinnig? Oder haben sich die Ärzte in ihrer Diagnose möglicherweise geirrt? Ging es darum, einer politischen Verfolgung zu entgehen? Schließlich war sein Freund, der Diplomat und Schriftsteller Isaac von Sinclair, zuvor wegen Anstiftung zum Fürstenmord festgenommen worden. Bis heute ungeklärte Fragen, die aufgegriffen und diskutiert werden.

Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt! (Foto: Pressestelle, Arte / SWR)
Insgesamt 231 Tage verbringt Friedrich Hölderlin in der Psychiatrie. Am Ende seiner Behandlung, die eher Folter ist, gilt er als unheilbar. Seine Lebenserwartung beträgt noch drei Jahre. Pressestelle Arte / SWR

Kompromissloser Weg


Gezeigt wird darin der kompromisslose Weg des Dichters — und das überaus gelungen, meint SWR2-Kritiker Tobias Ignée. Denn der Film mischt geschickt Spielszenen, Experten-Interviews, Briefe, Landschaftsaufnahmen, Animationen und Elemente der Graphic-Novel mit Musik. Ignées Urteil: „Kurzweilig — und nicht nur für Hölderlin-Spezialisten.“

„Friedrich Hölderlin - Dichter sein. Unbedingt!“ ansehen (Arte Mediathek)

STAND
AUTOR/IN