STAND

Endlich mal in Ruhe Spielfilme, Serien und Dokumentation anschauen, die schon lange auf Ihrer Liste stehen. Oder einfach mal neue Entdeckungen machen. Für viele Menschen waren sie in den ersten Corona-Monaten 2020 eine willkommene Ablenkung und zum Glück bleiben uns viele digitale Angebote auch nach der #StayAtHomeChallenge erhalten.

Das SWR-Dokudrama „Unbekannte Helden”

Vor 75 Jahre endete der zweite Weltkrieg. Das SWR-Dokudrama „Unbekannte Helden” erinnert daran und erzählt von Menschen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die sich gegen die Nazi-Diktatur gestemmt haben. Zum Beispiel die Frauen von Pfullingen, die tapfer demonstriert haben, um die Zerstörung ihres Ortes zu verhindern, oder ein einfacher Bauer aus Brettheim, der junge Nazi-Kämpfer entwaffnet hatte und dafür aufgehängt wurde.

„Unbekannte Helden” ist in der ARD Mediathek verfügbar.

Zum Thema Kriegsende empfehlen wir außerdem das Projekt „Kinder des Krieges“ mit einer Dokumentation und einer Auswahl von Filmen aus den Jahren 1945 und 1946.

Lang lebe die Königin Hannelore Elsner

Vor einem Jahr starb die Schauspielerin Hannelore Elsner mit 76 Jahren an Brustkrebs. In ihrem letzten Film spielt sie eine Mutter, die an Krebs leidet und schließlich stirbt. Weil Elsner entkräftet absagen musste, bevor sie die letzten Szenen fertig spielen konnte, lag der Film eine Weile auf Eis.

Dann kam die Idee, diese Szenen von fünf anderen großen deutschen Schauspielerinnen spielen zu lassen. Und aus dem Film „Lang lebe die Königin“ wurde eine Hommage an Hannelore Elsner.

Lang lebe die Königin von Richard Huber (Foto: ard-foto s1, BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller)
Wegen ihrer schweren Erkrankung musste Hannelore Elsner die Dreharbeiten mit Marlene Morreis (Rolle: Nina Just) und Günther Maria Halmer (Rolle: Werner Wittich) im April vergangenen Jahres abbrechen. Fünf wichtige Szenen mit ihr fehlten, der Dreh wurde unterbrochen. ard-foto s1 BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Neben Hannelore Hoger übernahmen noch vier weitere Schauspielkolleginnen Hannelore Elsners Rolle: Judy Winter, Iris Berben, Eva Mattes und Gisela Schneeberger. „Lang lebe die Königin“ ist der letzte Film der großen Schauspielerin Hannelore Elsner. Anlässlich ihres ersten Todestags kommt der Film am 29. April ins Erste. Bild: BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH/Hendrik Heiden Bild in Detailansicht öffnen
Im Mittelpunkt steht Nina Just (Marlene Morreis), die als Moderatorin beim Verkaufssender Kanal 50 ihr Geld verdient. ard-foto s1 BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Zu ihrer Mutter Rose (hier: Gisela Schneeberger) hat Nina ein angespanntes Verhältnis. Rose wohnt mit ihrem Mann Werner (Günther Maria Halmer) in einem alten Bauernhaus vor den Toren Münchens. ard-foto s1 R/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Egal was Nina auch tut, die Anerkenung ihrer Mutter Rose (hier: Iris Berben) bekommt sie nie. ard-foto s1 R/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Als Rose (hier: Hannelore Elsner) überraschend bei Nina im Sender auftaucht, fühlt sie sich bloßgestellt. ard-foto s1 BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Roses (hier: Hannelore Elsner) Krebserkrankung verschlimmert sich und sie ist auf eine Spenderniere angewiesen. Das stürzt auch Ninas Leben ins Chaos. ard-foto s1 BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Während die Fronten zwischen Mutter und Tochter sich erhärten, sucht Rose (hier: Eva Mattes) häufig Trost bei ihrem Werner. ard-foto s1 R/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Doch Nina und Rose (hier: Hannelore Hoger) kommen sich auch wieder näher. ard-foto s1 R/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Durch eine Straßenpanne lernt Nina den charmanten Mike (Matthias Kelle) kennen. Die beiden werden ein Paar. ard-foto s1 R/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Und obwohl sich Mike bei Rose (hier: Iris Berben) alle Mühe gibt, kann sie der Beziehung nicht viel Gutes abgewinnen. ard-foto s1 BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen
Als Nina ihrer Mutter (hier: Judy Winter) von ihrer Schwangerschaft erzählt, kann die nur lachen. Sie glaubt ihrer eigenen Tochter nicht. ard-foto s1 BR/ARD Degeto/ORF/Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH / Bernd Schuller Bild in Detailansicht öffnen

„Lang lebe die Königin“ in der ARD Mediathek

Spitzen-Tänzer: Doku über den Werdegang des Stuttgarter Ballettstars Friedemann Vogel

„Der perfekte Tänzer“, so nennt die Ballettikone Marcia Haydée den Solotänzer des Stuttgarter Balletts, Friedemann Vogel. Warum sie damit recht hat, zeigt der Dokumentarfilm „Friedemann Vogel — Verkörperung des Tanzes“. Die SWR-Produktion beleuchtet des Werdegang des Ausnahmetalents und seinen arbeitsreichen Weg bis an die Weltspitze.

Der Film ist auch in der ARD Mediathek zu sehen - bis zum 10. April 2021

„Deutscher“-Serie im ZDF: Was wäre, wenn... Rechtspopulisten die Macht übernehmen?

Die seriengewordene Spaltung der Gesellschaft gibt es im ZDF zu sehen. In „Deutscher“ wird eine rechtspopulistische Partei mit absoluter Mehrheit gewählt und übernimmt die Regierung in Deutschland. Im Zentrum steht der Alltag von zwei sehr gegensätzlich denkenden Familien.

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Alle Folgen „Deutscher“ in der ZDF Mediathek

Dokumentationen, Lesungen und Gespräche

Wir aktualisieren außerdem regelmäßig unsere YouTube-Playlist mit Dokumentationen, Lesungen und andere nichtfiktionalen Formaten.

Sie beantwortet viele Fragen, die wir uns jetzt endlich stellen können: Kann man zur Not Hundefutter essen? Welche Rolle haben Frauen in der Nouvelle Vague gespielt? Muss man Angst haben? Gibt es #metoo auch im Ballett? Wie wird man zum Aussteiger? Was bewegt eigentlich Saša Stanišić? Wie gewinnt man den renommiertesten Ballett-Preis der Welt? Und: ist es Liebe?

Filme, Onlinekonzerte, Hörspiele und mehr Für Euch da - Aufmunterung im Corona-Alltag

Für viele Menschen sind die aktuellen Einschränkungen eine große Belastung. Das kulturelle und gesellschaftliche Leben ist weitgehend ins Internet verlegt. Wir wollen Lücken füllen und bieten vielfältige Angebote.  mehr...

Das ganze SWR2 Kultur-Corona-Paket

Kultur-Quarantäne-Paket Museum digital: Kunst und Ausstellungen im Internet

Seit dem Beginn der Coronazeit zeigen Museen und Galerien, was sie digital drauf haben und bieten ihre Ausstellungen auf vielfältige Weise online an. Wir haben Tipps für Ihren maskenfreien digitalen Museumsbesuch.  mehr...

STAND
AUTOR/IN