Kinodoku: "RBG - ein Leben für die Gerechtigkeit" Ruth Bader Ginsburg - Richterin am Supreme Court

Von Julia Haungs

Die Supreme Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg ist eine der wenigen starken Stimmen des liberalen Amerika. Als die 85-Jährige vor wenigen Wochen nach einem Sturz mit drei gebrochenen Rippen ins Krankenhaus musste, sorgte das in den sozialen Medien für großes Aufsehen. Sollte Bader Ginsburg gesundheitsbedingt von ihrem Amt zurücktreten, könnte US-Präsident Trump die Gewichtung des Gerichts ein weiteres Mal nach rechts verschieben.

Mit 85 Jahren im politischen Kampf der Gegenwart

Die Doku zeigt Richterin Ruth Bader Ginsburg gleich zu Anfang an einem unerwarteten Ort: im Fitness-Studio. Die winzige Frau mit der riesigen Brille trainiert an Maschinen, macht Liegestütze und stemmt Hanteln.

Es wirkt, als wolle sich die 85-Jährige rüsten für die politischen Kämpfe der Gegenwart und dem Leben jede machbare Minute abtrotzen.

Superheldin im Gerichtsaal

Eine Superheldin des Gerichtssaals ist Ruth Bader Ginsburg zweifellos. Ihre Superkräfte: ein messerscharfer Verstand, schier endlose Energie und eine große Durchsetzungskraft.

Diese brauchte sie von Anfang an. 1957 beginnt sie als eine von 9 Frauen unter 500 Männern ihr Jurastudium an der Eliteuniversität Harvard.

Ihre Karriere begann als eine von nur neun Studentinnen an der Harvard Law School, später war sie eine der ersten Jura-Professorinnen der USA. 1993 wurde sie dann als zweite Frau überhaupt in den Supr (Foto: Koch Films -)
Ihre Karriere begann als eine von nur neun Studentinnen an der Harvard Law School, später war sie eine der ersten Jura-Professorinnen der USA. 1993 wurde sie dann als zweite Frau überhaupt in den Supreme Court der USA berufen, wo sie bis heute die Koch Films -

Kampf für Gleichberechtigung als Lebensthema

So geht es weiter. Obwohl sie ihr Studium als Jahrgangsbeste abschließt, will keine Kanzlei sie anstellen. Anwältinnen sind einfach nicht vorgesehen. Der Kampf für Gleichberechtigung wird ihr Lebensthema.

In den 70er Jahren kämpft sie vor dem Supreme Court immer wieder gegen Diskriminierung aufgrund von Geschlecht. Die Rechtslage für Frauen ändert sich dank ihr in vielen Bereichen, zum Beispiel was gleiche Bezahlung oder Zugang zu männlichen Elite-Institutionen angeht.

In den 70er Jahren erkämpfte "RBG", wie sie genannt wird, bahnbrechende Gerichtsurteile zur Gleichstellung der Geschlechter, die sie zu einer Heldin der Frauenrechtsbewegung werden ließ. (Foto: Koch Films -)
In den 70er Jahren erkämpfte "RBG", wie sie genannt wird, bahnbrechende Gerichtsurteile zur Gleichstellung der Geschlechter, die sie zu einer Heldin der Frauenrechtsbewegung werden ließ. Koch Films -

Von Bill Clinton zur obersten Richterin ernannt

1980 wird Bader Ginsburg selbst zur Richterin ernannt. 1993 nominiert sie Bill Clinton für den Obersten Gerichtshof.

Lebensgeschichte einer Ausnahmejuristin

Die Filmemacherinnen Betsy West und Julie Cohen erzählen Bader Ginsburgs Lebensgeschichte als die einer Ausnahmejuristin, aber zugleich auch als große Liebesgeschichte. Denn ihr Mann Marty, selbst ein Topjurist, unterstützt sie sein Leben lang und kümmert sich um die Familie.

Amerikanische Ikone

Die beiden Filmemacherinnen nähern sich ihrer charismatischen Protagonistin mit Humor, aber vor allem mit unverhohlener Bewunderung. Damit stehen sie nicht alleine. Seit einigen Jahren ist Bader Ginsburg in den USA zu einer Art Popstar geworden. Eine Ikone des liberalen Amerika. Ihr Konterfei mit der markanten Brille prangt auf T-Shirts, Tassen und sogar Tattoos.

Die heute 85-jährige Ruth Bader Ginsburg hat die Welt für amerikanische Frauen verändert. Ihr Lebenswerk steht seit jeher unter dem Dienst der Gleichberechtigung und derer, die bereit sind, für ebendi (Foto: Koch Films -)
Die heute 85-jährige Ruth Bader Ginsburg hat die Welt für amerikanische Frauen verändert. Ihr Lebenswerk steht seit jeher unter dem Dienst der Gleichberechtigung und derer, die bereit sind, für ebendiese zu kämpfen. Koch Films -

"Die berüchtigte RBG"

Ihre jungen Fans nennen sie "The Notorious RBG" und feiern sie für ihren Widerspruchsgeist. In letzter Zeit weicht Bader Ginsburgs Urteil immer häufiger von dem ihrer Supreme Court-Kollegen ab, denn das Gewicht des Gerichts hat sich unter Präsident Trump deutlich nach rechts verlagert.

Kritiker haben Bader Ginsburg vorgeworfen, dass sie nicht unter Obama zurückgetreten ist, um langfristig Platz zu machen für einen liberalen Richter. Doch loslassen konnte sie offenbar nicht. Zu stark die gefühlte Mission, weiter für ein gerechtes Amerika zu streiten.

Richtiger Film, zur richtigen Zeit

Der Film kommt zum richtigen Zeitpunkt in die Kinos. Die Anhörung des neuesten Supreme Court Richters Bret Kavanaugh hat gerade gezeigt, wie frauenfeindlich das gesellschaftliche Klima auch in Zeiten von #MeToo noch ist. Und wie dringend das Gericht starke, unabhängige Richter wie Ruth Bader Ginsburgs braucht.

STAND