Die Agentin von Yuval Adler (Foto: Pressestelle, Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt)

Film „Die Agentin“ – Diane Kruger überzeugt als Mossad-Spionin

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Der israelische Regisseur Yuval Adler hat die Roman-Vorlage „The English Teacher“ des ehemaligen Geheimdienstoffiziers Yiftach Reicher Atir verfilmt.

Die junge Mossad-Agentin Rachel bekommt von ihrem Verbindungsoffizier ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Im Iran zu arbeiten ist für einen Mitarbeiter des israelischen Geheimdienst so etwas wie ein Jackpot im Lotto. Ein Einsatz im „Reich des Bösen“.

Romanvorlage von ehemaligem Geheimdienst-Offizier

Nach seiem ersten Spielfilm „Betlehem“ hat der israelische Regissuer Yuval Adler die Roman Vorlage „The English Teacher“ des ehemaligen Geheimdienst-Offizier Yiftach Reicher Atir verfilmt .

Film „Die Agentin“ von Yuval Adler

Die Agentin von Yuval Adler (Foto: Pressestelle, Weltkino Filmverleih / Kolja Brandt)
Thomas Hirsch (Martin Freeman) ist ein in Großbritannien geborener Ex-Agent des israelischen Geheimdienstes Mossad. Mittlerweile verbringt er seinen Ruhestand in Köln. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Kolja Brandt Bild in Detailansicht öffnen
Als eines Tages jedoch das Handy von Thomas klingelt, wird seine Welt auf den Kopf gestellt: seine ehmalige Agentin Rachel, die im Außeneinsatz ist, meldet sich bei ihm mit einer kryptischen Botschaft. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt Bild in Detailansicht öffnen
Von seinen noch aktiven Kollegen erfährt Thomas, dass Rachel (Diane Kruger) bereits vor einem Jahr untergetaucht ist. Er wird sofort zu einem Krisentreffen beordert. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt Bild in Detailansicht öffnen
Der Geheimdienst ist alarmiert, da Rachel als ehemalige Mossad-Spionin über brisante Informationen verfügt. Man will von Thomas jedes Detail ihrer Beziehung wissen, um Rachel lokalisieren zu können. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt Bild in Detailansicht öffnen
Rachel ist untergetaucht , als sie sich in eine ihrer Zielpersonen verliebte. Thomas soll nun herausfinden, ob sie jetzt eine Bedrohung darstellt. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt Bild in Detailansicht öffnen
Einst hatte Thomas Rachel auf immer gefährlichere Missionen geschickt, er war ihr Verbindungsmann und verantwortlich für sie. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt Bild in Detailansicht öffnen
Doch Thomas ist in einem Zwiespalt: er will Rachel auch beschützen. Er weiß nicht mehr, wem er trauen kann. Pressestelle Weltkino Filmverleih / Koljah Brandt Bild in Detailansicht öffnen

Wilder Genre-Mix aus James Bond und Psycho-Thriller

Der Film ist ohne Frage ein sehr unterhaltsamer Genre-Mix aus James-Bond -Spionage-Thriller und Psychogramm.

Regisseur Adler macht keinen Hehl daraus, dass er nicht viel vom Mossad hält. Die Geheimdienst-Mitarbeiter in „Die Agentin“ sind tendenziell recht eindimensionale Unsympathen.

Wenig Inhalt, interessant erzählt

Allerdings erschöpft sich die Komplexität dieses Films in der Form. Inhaltlich ist er arg schlicht und simple geraten. Eine vielschichtigere Erzählung hätte ihm gut getan.

AUTOR/IN
STAND