Film

Wie die Zwillinge Martina und Monika Plura den Kinderfilm „Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!“ gedreht haben

STAND
AUTOR/IN
Sabine Mahr

Sie sind eine Besonderheit in der deutschen Filmbranche: Die eineiigen Zwillinge Martina und Monika Plura. Die eine ist Regisseurin, die andere Kamerafrau. Und oft arbeiten sie zusammen, wie bei dem Film „Mein Lotta Leben 2“, der am 18. August in den Kinos startet. In Neuwied haben sie mit elf Jahren ihren ersten Kurzfilm gedreht und später Film studiert. Noch eine Besonderheit eint die 36-Jährigen: Sie sind beide junge Mütter. In der Filmbranche in Deutschland eine Seltenheit, sagen sie - und fordern unter anderem eine bessere Kinder-Betreuung am Filmset.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Regie und Kamera für die Zwillingsschwestern

Regisseurin Martina Plura hatte bei den Dreharbeiten letztes Jahr zum Kinofilm „Mein Lotta Leben 2“ ein großes Darstellerteam zu führen: Sprechrollen von fast zwanzig Teenagern, dazu einige Erwachsenenparts, etliche Komparsen – und zwei Alpakas. Eine große, dichte Produktion mit langen Drehtagen. Alles im Zaum zu halten und für die breite Cinemascope-Leinwand visuell umzusetzen – dabei hat ihr ihre Zwillingsschwester Monika geholfen. Die war nämlich die Kamerafrau des Kinderfilms, der wie schon der erste Teil auf eine freche Bildsprache gesetzt. 

Filmstill (Foto: Wild Bunch Germany)
Lotta Petermann (Meggy Hussong) freut sich riesig auf ihre erste Klassenfahrt. Endlich ohne Eltern und mit ihren besten Freunden Amrum unsicher machen – das verspricht Abenteuer pur! Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Doch Mama Sabine (Laura Tonke) sabotiert Lottas Pläne und schlägt ausgerechnet Papa und Lehrer Rainer (Oliver Mommsen) als Begleitperson für die Klassenfahrt vor. Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Und dann klebt auch noch der neue französische Mitschüler Rémi (Timothy Scannell) wie Kaugummi verknallt an „seiner Lothar” und ihrer Bande, den Wilden Kaninchen. Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Was sie davon halten soll, dass ausgerechnet ihre besten Freunde Cheyenne (Yola Streese) und Paul (Levi Kazmaier) sich plötzlich so gut mit Rémi verstehen, weiß sie aber auch nicht so recht. V.l.n.r.: Chanell Wawrceck (Cara Vondey) und ihre Schwester Cheyenne Wawrceck ((Yola Streese), Lotta Petermann (Meggy Hussong), Rémi (Tomothy Scannell) und Paul (Levi Kazmaier) Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Ohne Verstärkung durch ihre Freunde wäre das Abenteuer Amrum selbst für Lotta eine Nummer zu groß – und auch nur der halbe Spaß. Schließlich sind auf der Klassenfahrt auch die (G)Lämmer-Girls, angeführt von der eingebildeten Berenike (Laila Ziegler), dabei. Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Mit von der Partie sind auch die Rocker (V.l.n.r.: (Emil Janeba), Maurice (Robert Paul Eitelberg), Timo (Rocco Noam Dorbach) und Finn (Jonas Maurice Spaeth). Die sind in der Schule schon schlimm genug – auf Klassenfahrt haben die Wilden Kaninchen jetzt aber rund um die Uhr mit ihnen zu tun! Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Wird Lotta Petermann (Meggy Hussong) bei dem ganzen Trubel das geheimnisvolle Rätsel lösen können, das sie auf Amrum erwartet? Wild Bunch Germany Bild in Detailansicht öffnen
Regie führte Martina Plura, ihre Schwester Monika Plura zeichnet für die Kamera verantwortlich.V.l.n.r.: Kamerafrau Monika Plura, Cara Vondey und Regisseurin Martina Plura am Set von „Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka“. Wild Bunch Filmverleih Bild in Detailansicht öffnen

Erste gemeinsame Kurzfilme im zarten Alter von 11 Jahren

Die Lust am Experimentieren begleitet Monika und Martina Plura seit ihrem elften Lebensjahr. Damals drehten sie in einem Workshop des Offenen Kanals Neuwied ihren ersten Kurzfilm: einen Krimi auf dem Friedhof. Bald darauf ergatterten die beiden durch ihren Job hinter der Kino-Popkorntheke ihr erstes Film-Praktikum, und das gleich bei „Otto und die 7 Zwerge 2“. Danach schafften Martina und Monika Plura die Zulassung zum Filmstudium, wenn auch zuerst nicht an derselben Hochschule.

Die Plura-Schwestern wollen die Filmbranche familienfreundlicher machen

Seitdem gelingt es den Zwillingen, bei einem Großteil ihrer Projekte als Regisseurin und Kamerafrau zusammenzuarbeiten, keine Selbstverständlichkeit in der Branche. Heute eint die 36-Jährigen dazu ihre familiäre Situation: Martina Plura hat bereits zwei kleine Kinder, Monika erwartet gerade ihr zweites. Auch das ist eher selten – und nicht immer einfach. Martina Plura hat Glück: Die Dreharbeiten zu „Lotta Leben 2“ sollten ursprünglich am errechneten Geburtstermin starten, doch die Produktion verschob den Beginn – auch ihretwegen – um einige Monate. Doch die Regel ist das nicht. Und es bleibt viel zu tun, sagt Monika Plura. 

Trailer „Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!“

Martina und Monika Plura zu Gast in der Landesschau Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
Sabine Mahr