Gespräch

Kino-Doku „Die Unbeugsamen“ – So haben Politikerinnen der Bonner Republik für Teilhabe gekämpft

STAND
INTERVIEW

In seiner Kinodoku „Die Unbeugsamen“ zeigt Regisseur Torsten Körner, wie hart Frauen in der Bonner Republik um ihre politische Teilhabe kämpfen mussten. Deshalb habe er Politikerinnen wie Petra Kelly, Hildegard Hamm-Brücher, Rita Süßmuth und Waltraud Schoppe portraitiert, denn: „Für heutige Politikerinnen ist es wichtig, dass sie sich auf diese Vorbilder beziehen können." Offizieller Kinostart ist am 26. August.

Audio herunterladen (7,2 MB | MP3)

Viel Luft nach oben in Sachen Gleichberechtigung

„Mir war wichtig zu erzählen, dass wir nicht nur Spitzenleute hatten wie Brandt, wie Wehner, wie Kohl", so Körner im Gespräch mit SWR2. In Fragen der Gleichberechtigung war die Bonner Republik nach Körners Ansicht keineswegs gelungen: „Sie hätte sehr viel mehr parlamentarischen Sauerstoff gebrauchen können", ist er sich sicher.

Meilensteine des politischen Aufstiegs von Frauen

Der Einzug der Grünen in den Bundestag 1983, die Berufung von Rita Süßmuth zur Ministerin, in deren Ressort es auch um Gleichstellung ging und die Frauenquoten-Regelung der SPD sieht Körner als wichtige Wegmarken des politischen Aufstiegs von Frauen. Körner wörtlich: „Das waren Meilensteine, die letztlich den Pfeil zeigen Richtung Angela Merkel und ihre Kanzlerschaft."

Politikerinnen zeichne aus, dass sie kooperativer und pragmatischer seien - und weniger beleidigt, findet Körner. Mehr Emanzipation in der Politik ist in Körner Augen letztlich auch im Interesse der Männer. Er plädiert: "Es ist in unserem Sinne am besten, wenn die Gesellschaft gleichberechtigt aufgestellt ist."

Torsten Körner ist studierter Germanist und Theaterwissenschaftler. Er arbeitet freiberuflich als Fernsehkritiker und ist Autor mehrerer Sachbücher. Zuletzt erschien von ihm „In der Männerrepublik: Wie Frauen die Politik eroberten“. Für seine Kinodokumentation "Die Unbeugsamen" hat Körner mehr als ein Dutzend Parlamentarierinnen interviewt und historische Aufnahmen gesichtet.

Film Rassismus im Fußball: Die Doku „Schwarze Adler“

Mit Serge Gnabry, Antonio Rüdiger und Leroy Sané ist es in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mittlerweile völlig normal, dass auch schwarze Spieler auf dem Platz stehen. Torsten Körners Doku „Schwarze Adler“ zeigt, wie steinig dieser Weg war und dass er auch noch lange nicht zu Ende ist. Ein erschütterndes Zeitdokument, das schwarzen Spielern und Spielerinnen eine Stimme verleiht. Dafür gab es nun den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Dokumentation/Reportage.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Podcast #Kulturfrauen

Sie leiten Ausstellungshäuser und Kulturzentren, sind Meisterinnen auf ihrem Instrument, Designerinnen oder Choreografinnen. Sie sind Netzwerkerinnen, forschen, setzen außergewöhnliche Konzepte um und sind kreativ – SWR2 porträtiert die Kulturfrauen im Südwesten. Dienstags, mittwochs und donnerstags zeichnen wir in jeweils einem neuen Porträt den Weg dieser Frauen nach, sie erzählen von ihren Träumen, Wünschen und Zielen. Die #Kulturfrauen inspirieren und laden ein, das Kulturleben aus einer neuen Perspektive entdecken.  mehr...

STAND
INTERVIEW