STAND
AUTOR/IN

Mit Moritz Bleibtreu wagt einer der bekanntesten Darsteller aus der deutschen Kino-Szene mit 49 Jahren ein eigenes Regie-Debüt. Obendrein ist „Cortex“ ein hochanspruchsvoller, düsterer Psycho-Thriller, ein Katz- und Maus-Spiel zwischen Traum und Wirklichkeit.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Inspiriert vom Meister Christopher Nolan

Moritz Bleibtreu wagt sich auf die Spuren seines Vorbilds Christopher Nolan, der mit „Memento“, „Inception“ oder aktuell „Tenet“ dafür bekannt ist, mit den Elementen Raum, Zeit und Dimension zu spielen, als gäbe es keine Naturgesetze. Gleichwohl gelingt Bleibtreu ein eigenständiges Debüt, mit einem Drehbuch, das er, so Bleibtreu, vor zehn Jahren bereits geschrieben hatte.

Realität verschwimmt im Traum

Im Film geht es um Hagen und Karoline, gespielt vom Regisseur selbst, Moritz Bleibtreu und Nadja Uhl: Die beiden sind schon lange ein Paar, haben eine fast erwachsene Tochter, die Distanz zueinander ist deutlich spürbar. Hagen hat seit längerer Zeit massive Schlafstörungen, schläft nur sehr wenig, und wenn, dann schlecht. In den kurzen Phasen träumt er immer kruderes Zeug, Fragmente aus dem Leben eines fremden Mannes, der in Verbringung mit Karoline zu stehen scheint.

Auf der Punkt inszenierter Film

Hagens Träume und die Realität um ihn herum verschwimmen immer mehr miteinander. Denn diesen fremden, jungen Mann, Nico, gibt es wirklich, gespielt von Jannis Niewöhner. Und nicht nur das: Auch WAS Hagen über Nico träumt sind keine Unterbewusstseins-Hirngespinste, sondern echte, wahre Szenen aus dessen Leben. Immer lauter wird also die Frage: was in Hagens Leben ist Traum, und was Realität?

Cortex (Foto: Pressestelle, Warner Bros. Entertainment Inc.)
Hagen (Moritz Bleibtreu) entwickelt von einen auf den anderen Tag unkontrollierte Schlafphasen. Pressestelle Warner Bros. Entertainment Inc. Bild in Detailansicht öffnen
Er kann nicht mehr zwischen seinen heftigen Alpträumen und der Realität unterscheiden. Pressestelle Warner Bros. Entertainment Inc. Bild in Detailansicht öffnen
Dieses Problem belastet auch seine sowieso schon angeschlagene Beziehung zu seiner Frau Karoline (Nadja Uhl). Pressestelle Warner Bros. Entertainment Inc. Bild in Detailansicht öffnen
Karoline lässt sich auf einen Seitensprung mit dem Kleinkriminellen Niko (Jannis Niewöhner) ein. Pressestelle Warner Bros. Entertainment Inc. Bild in Detailansicht öffnen
Das setzt eine Kettenreaktion in Gang, die die Leben beider Männer drastisch verändert soll. Pressestelle Warner Bros. Entertainment Inc. Bild in Detailansicht öffnen
Es scheint, als sei eine nicht enden wollende Spirale aus Wirklichkeit und Traum in Gang gesetzt. Pressestelle Warner Bros. Entertainment Inc. Bild in Detailansicht öffnen

Der Film mit Nadja Uhl, Jannis Niewöhner und Bleibtreu selbst ist auf den Punkt inszeniert. Der schlicht gedrehte Film zeigt, dass in der deutschen Filmszene auch Platz für Genre-Filme ist, für Psycho-Thriller und Science Fiction.

Film „Tenet“: Der neue Film von Christopher Nolan

Er wurde lange erwartet: Christopher Nolans „Tenet“ ist der erste US-Blockbuster nach Beginn der Pandemie. Ein so klassisch-eleganter wie komplexer Agententhriller zwischen Spionage und Quantenphysik. Die Welt wird in „Tenet“ gerettet. Auch das Kino?  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Film Die Vorwärts-Rückwärts-Methode im Film

Gibt es das: Ein Film, der von vorwärts wie rückwärts abgespielt werden kann? Nur im Experimentalfilm, meint Filmexperte Rüdiger Suchsland. Palindromisches Erzählen im Film meint etwas Anderes  mehr...

SWR2 Matinee SWR2

Film KI-Thriller „Exit“ in der ARD Mediathek

Der Autor Simon Urban hat in seiner Kurzgeschichte „Nachspiel“ faszinierende Fragen unserer digitalen Welt aufgeworfen und in eine überzeugende Form gebracht: Wer bin ich wirklich? Wie stelle ich mich dar? Und bin ich überhaupt? Regisseur Sebastian Marka hat daraus mit Autor Erol Yesilkaya einen für deutsche Fernsehverhältnisse technisch spektakulären Film gemacht.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN