Serie

„Wild Republic“ von Markus Goller und Lennart Ruff

STAND

In der Serie „Wild Republic“ wird ein Erlebniscamp für straffällige Jugendliche von einem Mord überschattet. Die Truppe begibt sich auf die Flucht durch die Alpen. Ein Selbsterfahrungstrip, bei dem alle ihre Rolle finden müssen und schnell mit der Frage konfrontiert sind, wofür sie selbst stehen wollen.

"Wild Republic" von Markus Goller und Lennart Ruff (Foto: Pressestelle, © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH)
Durch eine erlebnispädagogische Maßnahme inmitten der Alpen sollen mehrere jugendliche Straftäter*innen ihren Sinn für Gemeinschaft und Solidarität stärken. Pressestelle © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH
Man hofft, die Jugendlichen fernab der Zivilisation wieder auf den richtigen Weg bringen zu können. Pressestelle © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH
Alles kommt anders, als einer der Betreuer eines Nachts tot aufgefunden wird. Keiner weiß, ob der Tod ein Unfall oder gar Mord war. Pressestelle © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH
Die Jugendlichen, die allesamt schlechte Erfahrungen mit Behörden gemacht haben, entscheiden sich zu fliehen. Pressestelle © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH
Bald stoßen sie auf eine riesige Höhle, die ihnen Schutz vor Wind, Wetter und ihren Verfolgern bietet. Schnell kommt es zu Verschwörungen und Machtspielen – die zunächst flache Hierarchie weicht einem Zirkel von Entscheidern. Pressestelle © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH
Während sich die Konflikte in der Gruppe langsam zuspitzen, scheint es nur eine Frage der Zeit, bis die Einsatzkräfte der Polizei das Versteck entdecken werden. Pressestelle © Luis Zeno Kuhn, Lailaps Pictures GmbH - X Filme Creative Pool GmbH
STAND
AUTOR/IN
SWR