Netflix Serie Amoklauf an Stockholmer Eliteschule "Quicksand"

Von Karsten Umlauf

Amoklauf an Stockholmer Nobelschule – Der Roman "Im Traum kannst du nicht lügen" war 2018 ein Bestseller. Der Streaming-Gigant Netflix hat ihn für seine erste schwedische Eigenproduktion als Serie verfilmt.

Amoklauf im Klassenzimmer

Mehrere Schüsse in einem Klassenzimmer, Blutspritzer, leblose Körperteile, Sneakers in Großaufnahme. Ein Gesamtbild des Grauens ergibt sich nicht, weil die Kamera zu nah dran ist. Quälend lang und langsam scheint sie zu suchen zwischen den Schreibtischen nach einem Bild, das Sinn ergibt, das etwas erzählt über diesen Amoklauf. Sie landet bei Maja, der einzigen Überlebenden in diesem Raum. Sie hat geschossen, so scheint es, aber auf wen und vor allem warum?

Großartige Hauptdarstellerin Hanna Ardehn

An die Tat selbst hat Maja nach ihrer Festnahme nur bruchstückhafte Erinnerungen, kurze Bildfetzen, die ab und an wie im Schnelldurchlauf vorbeifliegen. Großartig, wie Hanna Ardehn als Maja, die Frage immer in der Schwebe lässt, wo sie sich zwischen Trauer und Trauma gerade eigentlich befindet.

Die verhaftete Maja alias Hanna Ardehn in der Netflix Serie "Quicksand" (Foto: netflix media -)
Als an Majas Schule eine Schießerei stattfindet, wird sie wegen Mordes verhaftet. Aber ist sie wirklich die Täterin? netflix media -

Ein virtuoser Thriller

Die Vorgeschichte des Amoklaufs wird in Rückblenden erzählt. Sie spielt in einem Stockholmer Nobelviertel, im Zentrum Majas Beziehung zu dem neuen Mitschüler Sebastian, ein zuweilen verloren wirkender Schnösel, arrogant aber auch geistig limitiert. Sein Vater versorgt ihn mit einem Haufen Geld, viel Zynismus und wenig Aufmerksamkeit.

Ab dem 5.4. auf Netflix Quicksand von Mark Brozel

Hanna Ardehn als Schülerin Maja Norberg in der Netflix Serie Quicksand (Foto: netflix media -)
Die norwegische Schülerin Maja Norberg (Hanna Ardehn) hat alles, wovon andere Teenager nur träumen: Sie besucht eine Elite-Schule, hat wohlhabende Eltern, einen attraktiven Freund und eine coole Clique. netflix media - Bild in Detailansicht öffnen
Mit ihrem Freund Sebastian (Felix Sandman) verbringt sie jede freie Minute, am liebsten auf der Yacht von Sebastians Vater. netflix media - Bild in Detailansicht öffnen
Doch Sebastian hat auch Schattenseiten. Er kommt aus einer dysfunktionalen Familie und ist aggressiv. netflix media - Bild in Detailansicht öffnen
Nicht immer traut Maja ihrem Freund, doch sie ist seiner mysteriösen Art gänzlich verfallen. netflix media - Bild in Detailansicht öffnen
Als an Majas Schule eine Schießerei stattfindet, wird sie wegen Mordes verhaftet. Aber ist sie wirklich die Täterin? netflix media - Bild in Detailansicht öffnen
"Quicksand" ist die erste Netflix-Original-Serie aus Schweden. netflix media - Bild in Detailansicht öffnen

Die schwedische Toleranz bröselt

Sebastian entpuppt sich als Waffennarr mit tendenziell rassistischen Ansichten. Als Gegenmodell dient der hochgebildete Samir, ehrgeizig, bescheiden, anders als seine Klassenkameraden aus einfachsten Verhältnissen.

Und mit der Einsicht, dass auch die hochgelobt durchlässige schwedische Gesellschaft an beliebten Stereotypen festhält. Astrid Lindgren und Abba auf der einen, Fußballer Zlatan Ibrahimovic auf der anderen Seite.

Felix Sandman und Hanna Ardehn in der Netflix Serie Quicksand (Foto: netflix media -)
Majas (Hanna Ardehn) Freund Sebastian (Felix Sandman) kommt aus einer dysfunktionalen Familie und ist aggressiv. netflix media -

Virtuoser Thriller

Die unausgesprochene Frage lautet: Wer bin ich und wo fühle ich mich zugehörig? Drehbuchautorin Camilla Ahlgren ist bekannt geworden mit der Serie "Die Brücke", bei der dänische und schwedische Ermittler brutale Mordfälle aufklären und an die persönliche Grenze gehen.

"Quicksand", zu deutsch Treibsand, hat nicht viele Knalleffekte, aber wenn, dann sind sie richtig gut gesetzt. Ein virtuoser Thriller, der die inneren Grenzen der liberalen westlichen Gesellschaft erkundet.

Jugend zwischen Orientierungs- und Belanglosigkeit

Während die Erwachsenenwelt ihre Konflikte normalerweise in Watte und Wohlstand zu ersticken versucht, ist die junge Generation zwischen Yachturlaub und Landhausromantik immer wieder dem Gefühl der eigenen Orientierungs- und Belanglosigkeit ausgesetzt.

Eine der interessantesten Serien des Frühjahrs

Schweden erscheint als das Musterland, das die freiheitliche Grundhaltung, die Offenheit gegenüber Migranten oder die flachen Hierarchien zwischen Eltern und Kindern zwar wie ein gesellschaftliches Mantra vor sich herträgt, aber selten lebt.

So entsteht darunter ein explosives Gemisch aus Langeweile, Wut und Verantwortungslosigkeit, das vor sich hin gärt bis es knallt. Und nebenbei eine der interessantesten Serien des Frühjahrs.

STAND