Kinostart 20.09. Utøya von Erik Poppe

Kinostart 20.09. Utøya von Erik Poppe

Am 22. Juli 2011 gegen 15 Uhr detonierte im Osloer Regierungsviertel eine Autobombe (Foto: dpa - dpa)
Am 22. Juli 2011 gegen 15 Uhr detonierte im Osloer Regierungsviertel eine Autobombe, welche acht Menschen das Leben nahm. Mehrere Gebäude wurden beschädigt und standen teils mehrere Stunden in Brand. dpa - dpa
Nur wenige Stunden später fielen auf der Insel Utøya Schüsse. In einem großen Sommerlager einer sozialdemokratischen Jugendorganisation eröffnete ein Mann das Feuer auf die überwiegend jugendlichen Teilnehmer. Das Massaker dauerte rund 75 Minuten an, 69 Menschen starben. dpa - dpa
Die Anschläge wurden verübt vom norwegischen Terroristen Anders Behring Breivik, der noch am selben Tag verhaftet wurde und am Folgetag umfassend gestand. 2012 wurde er zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt - der höchsten Strafe, die das norwegische Strafrecht kennt. picture-alliance / dpa -
Regisseur Erik Poppe verarbeitet in "Utøya" das Trauma rund um die Anschläge, was Norwegen bis heute tief erschüttert. © Erik Burås - © Erik Burås
Im Mittelpunkt der Handlung steht die 18-jährige Kaja (Andrea Berntzen), die mit mit ihrer jüngeren Schwester ihre Ferien auf der Insel verbringt. © Agnete Brun - © Agnete Brun
Nach einem Streit trennen sich die beiden Schwestern. Kurz darauf sind Schüsse zu hören. Was um sie herum passiert, kann Kaja nicht einschätzen. Sie versucht nur um jeden Preis, ihre Schwester zu finden. © Agnete Brun - © Agnete Brun
STAND