Kinostart 14.03. „Trautmann“ von Marcus H. Rosenmüller

Kinostart 14.03. „Trautmann“ von Marcus H. Rosenmüller

David Kross als Soldat Bernd Trautmann im Film "Trautmann". (Foto: FilmPressKit -)
1945 wird der deutsche Soldat Bernd Trautmann (David Kross) in einem britischen Kriegsgefangenenlager in England interniert. FilmPressKit -
Das Arbeitslager steht unter der Leitung von Sergeant Smythe (Harry Melling), der dort ein hartes Regiment führt und versucht, jeden Nazi-Verbrecher hart zu bestrafen. FilmPressKit -
Weil Trautmann sich jedoch weigert, über seine Kriegslaufbahn zu berichten, wird er zum Latrinendienst verdonnert und entgeht der Strafe zunächst. FilmPressKit -
Bald schon wird Jack Friar (John Henshaw) auf Trautmann aufmerksam: seine Mannschaft spielt gerade gegen den Abstieg und hat ein Torhüterproblem. Unter einem Vorwand schafft es Friar, sich den Gefangenen für eine Woche aus dem Lager auszuleihen. FilmPressKit -
Obwohl sich die englischen Spieler zunächst weigern, mit einem Nazi aufs Feld zu gehen, gelingt dem Team von Friar gerade wegen Trautmanns Leistung ein Sieg. FilmPressKit -
Die Zeitungen und auch die Dorfbewohner sind jedoch nicht so angetan von der Tatsache, dass in ihrem Team ein Nazi mitspielt. FilmPressKit -
Trautmann schlägt viel Gegenwind entgegen, doch als das Lager geschlossen wird, kann er sich vor Angeboten von namhaften Fußballclubs kaum retten. FilmPressKit -
Auch mit der vorher eher kritischen Tochter seines Förderers, Margaret Friar (Freya Mavor), klappt es plötzlich: die beiden werden ein Liebespaar und für den jungen Bernhard Trautmann beginnt ein neues Leben. FilmPressKit -
Für Regisseur Marcus H. Rosenmüller ist es die erste internationale Produktion. Die Geschichte von Bernhard Trautmann hat ihn sofort gepackt: "Robert Marciniak hat mich gefragt: „Kennst Du diesen Trautmann?“ Und ich muss zugeben, ich kannte ihn nicht, und das, obwohl Fußball meine große Leidenschaft ist und diese Geschichte so sensationell war." FilmPressKit -
STAND