Film-Gespräch Eine Droge mit starker Lobby: Eine Droge mit starker Lobby: Andreas Pichler über seine Doku „Alkohol - der globale Rausch“

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

„Mir geht's in erster Linie um Aufklärung“, sagt der Dokumentarfilmer Andreas Pichler in SWR2 über das Ziel seines Films „Alkohol - der globale Rausch“, der heute in die Kinos kommt.

Der Dokumentarfilmer hat bei seinem Projekt versucht, selbst für einige Zeit abstinent zu bleiben. „Es war sehr, sehr schwierig, nix zu trinken“, so Pichler über diese Erfahrung. Bei den Dreharbeiten habe er große Probleme gehabt, Manager der Getränkekonzerne vor die Kamera zu bekommen. Er vermutet: „Die Alkoholindustrie hat wahnsinnige Angst, so zu enden wie die Nikotin-Industrie, also mit einem ziemlich strengen Verbot“.

Man fürchte sich vor einem Warnhinweis auf das Krebs-Risiko durch Alkoholgenuss kommt wie es die Weltgesundheitsorganisation WHO angesichts von weltweit etwa drei Millionen Alkoholtoten pro Jahr seit langem fordert. Deshalb sei der Genuss von Alkohol öffentlich auch nicht mit dem Negativ-Image behaftet, das Rauchen inzwischen hat. Pichler schlägt vor: „Ich glaube, dass Alkohol einfach nicht beworben werden sollte“. Eventuell lasse sich so bereits die Zahl der Menschen verringern, die in die Alkoholsucht abgleiten.

INTERVIEW
STAND