Impression des Festivals des deutschen Films in Ludwigshafen (Foto: Foto: Adonis Malamos / Festival des deutschen Films Ludwigshafen)

Filmfestival Stilbewusst und eigenwillig: Das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen

84 Filme in drei Kinozelten auf der idyllischen Parkinsel: Zum 15. Mal findet das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen statt. „Wir präsentieren vom 21.8. bis 8.9. die ganze Breite des Spektrums“, so Festivaldirektor Michael Kötz, „klassisch, stilbewusst und eigenwillig.“

Für den diesjährigen Filmkunstpreis sind 14 Filme nominiert, darunter „Und wer nimmt den Hund?“ von Rainer Kaufmann. Die Filmschau in Ludwigshafen ist nach der Berlinale das besucherstärkste deutsche Filmfestival und aufgrund des Veranstaltungsortes weit über die Rhein-Neckar-Region hinaus bekannt.

Ost-West-Thriller „Wendezeit“ zum Auftakt

Eröffnet wurde das Festival mit dem Ost-West-Thriller „Wendezeit“ zum Jubiläum 30 Jahre Mauerfall. Petra Schmidt-Schaller spielt die Doppelagentin Saskia Starke.

Dauer

Festival-Reihe „Eigenwillig erzählt“ mit „Bruder Schwester Herz“ und „Stillstehen“

Herumhängen auf einer Farm, durch die Landschaft reiten: Der Film „Bruder Schwester Herz“ von Tom Sommerlatte spielt als Western mitten in Deutschland.

Der Film läuft im Rahmen des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen ebenso wie die schräge Tragikomödie „Stillstehen“ von Regisseurin Elisa Mishto über zwei junge Frauen, die eigentlich gar nicht zusammenpassen, zusammen aber unschlagbar sind.

Dauer

21.8.-8.9.
15. Festival des Deutschen Films
Ludwigshafen am Rhein

STAND