Skylines von Max Erlenwein und Soleen Yusef (Foto: Pressestelle, Netflix)

Serie Gangsta und Rap in Frankfurt: die vielversprechende Netflix-Serie „Skylines“

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Mit „Toni Erdmann“ war die deutsche Regisseurin Maren Ade international erfolgreich. Ihre Firma „Komplizenfilm“ will auch den Nachwuchs unterstützen. In diesem Sinn hat sie für Netflix die Serie „Skylines“ produziert.

Nach einer Nachwuchsproduktion sieht „Skylines“ nicht aus, die Serie spielt in Frankfurt im Rapper und Bankenmilieu.

Serie „Skylines“ von Max Erlenwein und Soleen Yusef

Der junge deutsche Hip Hop Produzent Jinn (Edin Hasanovic) bekommt die Chance seines Lebens, als ihn das prestigeträchtige Frankfurter Plattenlabel Skyline Records unter Vertrag nehmen will. (Foto: Pressestelle, Netflix)
Der junge deutsche Hip Hop Produzent Jinn (Edin Hasanovic) bekommt die Chance seines Lebens, als ihn das prestigeträchtige Frankfurter Plattenlabel Skyline Records unter Vertrag nehmen will. Pressestelle Netflix Bild in Detailansicht öffnen
Doch beim Label aus „Mainhattan“ läuft längst nicht alles so sauber ab, wie Jinn denkt. Bei Firmenboss Kalifa (Murathan Muslu) kollidiert die Musikwelt mit der des organisierten Verbrechens. Pressestelle Netflix Bild in Detailansicht öffnen
Das Label selbst steht am Scheideweg, als der kriminelle Bruder Kalifas zurück nach Frankfurt kommt und seinen Anteil einfordert. Pressestelle Netflix Bild in Detailansicht öffnen
Die Polizei infiltriert das mittlerweile von Gangstern übernommene Skyline Label. Darunter ist auch die junge Polizistin Celine (Lisa Maria Potthoff). Pressestelle Netflix Bild in Detailansicht öffnen
In der Serie treten echte Rap-Legenden wie Azad, Olexesh oder Nura auf. Den Titelsong liefert Offenbachs Rapstar Haftbefehl. Pressestelle Netflix Bild in Detailansicht öffnen

Talentierter Soundtüftler und ehrgeiziger Beat-Produzent

Im Zentrum der Geschichte steht Johannes alias Jinn, ein hochtalentierter Soundtüftler und ehrgeiziger Beat-Produzent, gespielt von Edin Hasanovic. Nach einem Clubauftritt wird er von dem Semir, dem Manager des Plattenlabels Skyline Records angesprochen.

„Skylines“ erinnert an Serien wie „Dogs of Berlin“ und „4 Blocks“

Großes Business, Clankriminalität und der Traum von einem halbwegs bürgerlichen Leben. Wer die US-Serie „Empire“ kennt und die Berliner Serien „Dogs of Berlin“ oder „4 Blocks“ liebt, wird hier einiges wiederentdecken. „Skylines“ setzt weniger auf die Gangster-Story als auf die Musik.

Echte Rapper sorgen für Glaubwürdigkeit

Die Gastauftritte von vielen „echten“ Rappern aus dem Umfeld der Rapstars Haftbefehl und Miss Platnum machen den HipHop-Kern der Story sehr glaubwürdig. „Skylines“ ist ein vielversprechendes Serien-Debut für den Serienerfinder und Autor Dennis Schanz und die Produzenten von „Komplizenfilm“ um Maren Ade.

AUTOR/IN
STAND