Ein leichtes Mädchen von Rebecca Zlotowski (Foto: Pressestelle, Wild Bunch / Julian Torres)

Film „Ein leichtes Mädchen“- feministisches Kino von Rebecca Zlotowski

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

„Ein leichtes Mädchen“ von Rebecca Zlotowski erzählt den Abschied von ihrer Kindheit der 16-jährigen Naïma. Sie lebt mit ihrer Mutter in Cannes, aber nicht in der Welt der Schönen und Reichen. Das ändert sich mit der Ankunft ihrer 22-jährigen Cousine Sofia.

„Ein leichtes Mädchen“ zeigt die Welt der Côte d’Azur aus der Sicht reicher Männer und ist dennoch ein feministischer Film. Die beiden jungen Frauen nehmen sich viele Freiheiten und alles, was sie kriegen können. Sie scheitern an der Macht des Geldes.

Kinostart 12.09. „Ein leichtes Mädchen“ von Rebecca Zlotowski

Ein leichtes Mädchen von Rebecca Zlotowski (Foto: Pressestelle, Wild Bunch / Julian Torres)
Naïma (Mina Farid) ist gerade 16 geworden und lebt mit ihrer Mutter in ärmlichen Verhältnissen in Cannes. Pressestelle Wild Bunch / Julian Torres Bild in Detailansicht öffnen
Sie hat ihren Schulabschluss gemacht, weiß aber noch nicht so recht, wohin es mit ihrem Leben gehen soll. Vor ihrem ersten Job liegt ein endlos langer, heißer Sommer. Pressestelle Wild Bunch / Julian Torres Bild in Detailansicht öffnen
Alles ändert sich, als Naïmas 22jährige Cousine Sofia (Zahia Dehar) aus Paris auftaucht. Nachdem Tod ihrer Mutter sucht Sofia in Naïma eine vertraute Freundin und nimmt das junge Mädchen kurzerhand unter ihre Fittiche. Pressestelle Wild Bunch / Julian Torres Bild in Detailansicht öffnen
Sofia fühlt sich angezogen von der Welt der Reichen und Schönen und nutzt ihre Reize, um zu bekommen, was sie will. Sie denkt sich nichts dabei, die unschuldige Naïma in diese Welt einzuführen. Pressestelle Wild Bunch / Julian Torres Bild in Detailansicht öffnen
Als Sofia dem deutlich älteren Yachtbesitzer Andres (Nuno Lopes) näher kommt, folgt ihr Naïma wie ein kleines Kätzchen. Beide ahnen nicht, was für ein Sommer Ihnen bevorsteht. Pressestelle Wild Bunch / Julian Torres Bild in Detailansicht öffnen
Regisseurin Rebecca Zlotowski zum Titel des Films: "Der Titel des Films ist maliziös gewählt, denn er lässt einen sofort an ein Klischee denken, dem wir aber unbedingt widersprechen wollen: Dieses Mädchen, von dem es heißt, es wäre ein leichtes Mädchen, ist in meinen Augen ein sehr starkes Mädchen." Pressestelle Wild Bunch / Julian Torres Bild in Detailansicht öffnen

Ehemalige Muse von Karl Lagerfeld als Vorlage

Rebecca Zlotowski ist eine der interessantesten Regisseurin ihrer Generation, ihre Figuren sind oft Lonesomer. Die Idee zu dem Stoff kam ihr durch die Begegnung mit Zahia Dehar, eine von Frankreichs bekanntesten und zwiespältigsten Persönlichkeiten.

Mischung aus großer Schwester und Objekt der Begierde

Mit 17 löste Zahia Dehar einen öffentlichen Skandals. Dann wurde sie Muse von Karl Lagerfeld, schließlich Designerin. Sie spielt Sofia als sinnliche, selbstbewusste Mischung zwischen großer Schwester und Objekt der Begierde.

Dauer

Seine Weltpremiere feierte „Ein leichtes Mädchen“ 2019 beim Filmfestival in Cannes in der Sektion Quinzaine des Réalisateurs, wo er mit dem Prix SACD ausgezeichnet wurde. Auf dem diesjährigen Filmfest München feierte der Film seine Deutschlandpremiere.

AUTOR/IN
STAND