Diego Maradona von Asif Kapadia (Foto: Pressestelle, FilmPressKit)

Film „Diego Maradona“: Pop-Art-Doku eines Fußballstars

AUTOR/IN
Dauer

In einer bemerkenswerten Kino-Doku schildert der britische Regisseur Asif Kapadia die Karriere von Fußball-Weltstar Diego Armando Maradona: Mitreißendes Kino, gespeist durch die Passion des Objekts, die Leidenschaft des Regisseurs und durch unglaubliches Filmmaterial.

Asif Kapadia durchwühlte nicht nur die Archive, sondern entdeckte auch das Filmmaterial eines Kameramanns, der Maradona am Anfang seiner Karriere länger begleitet hatte.

Kino-Doku im Stil von Pop-Art-Kunst

Einmal mehr erscheint Kapadia als Regisseur mit den Methoden eines Pop-Art-Künstlers. Er nimmt einen Charakter, den das Publikum bereits kennt, übermalt ihn und gibt dem Bild eines bekannten Akteurs damit großartige neue Perspektiven.

Kinostart 05.09. Diego Maradona von Asif Kapadia

Diego Maradona von Asif Kapadia (Foto: Pressestelle, FilmPressKit)
Einst war er ein armer Junge aus den Slums von Buenos Aires, nach seinem Durchbruch galt Diego Armando Maradona schnell als der beste Fußballspieler der Welt. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Doch der Erfolg blieb ihm nicht treu: nach einer schweren Verletzung zu seiner Zeit in Barcelona und kritischen Stimmen, die ihm den Status eines Problemspielers zuschrieben, sah es düster für seine Karriere aus. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Ein Wechsel zum angeschlagenen und erfolglosen SSC Neapel verschaffte dann die Wende. Für eine Rekordablöse wechselte der Argentinier in die italienische Liga und die leidenschaftlichen Fans aus Napoli verfielen in Ekstase. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Maradona schlug ein wie eine Bombe und schoss den SSC Neapel 1987 sogar zur italienischen Meisterschaft. Von nun an war Diego Armando Maradona ein Gott für die Fans. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Auch in der Nationalelf lief es für Maradona plötzlich wieder gut. Im Vorjahr wurde er mit Argentinien Weltmeister. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
In Erinnerung geblieben ist von diesem Turnier allerdings weniger Maradonas Leistung, sondern mehr seine berühmte "Hand Gottes", die Maradona im Viertelfinale einen umstrittenen Treffer erzielen ließ. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Doch trotz aller Erfolge blieb Maradona immer ein Problemspieler, der den Ruf hatte, gerne zu provozieren und mehr Party zu machen, als Fußball zu spielen. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Maradona ließ sich mit Vertretern der Mafia ein und wurde schließlich kokainsüchtig. Als sich seine Lage immer mehr verdüsterte, wandte sich ganz Italien gegen ihn. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
Regisseur Asaf Kapadia hält den atemberaubenden Auf- und Abstieg eines Weltfußballers in seiner Dokumentation "Diego Maradona" fest. Pressestelle FilmPressKit Bild in Detailansicht öffnen
AUTOR/IN
STAND