Film Herausragend gespielter Ensemblefilm: ARD-Krimi „Unschuldig“ mit Felix Klare

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
8:07 Uhr
Sender
SWR2

Der Film „Unschuldig“ erzählt die Geschichte eines Mannes, der nach sieben Jahren Haft entlassen wird, nachdem er – wohl zu Unrecht – für den Mord an seiner Frau verurteilt wurde. In der Hauptrolle zu sehen ist Felix Klare, Freunden des Stuttgarter Tatorts bekannt als Kommissar Sebastian Bootz. Im Film „Unschuldig“ steht er auch nach seiner Freilassung noch immer unter Mordverdacht.

„Unschuldig“ in der ARD Mediathek. Video verfügbar bis zum 05.03.2020:

Sendetermin „Unschuldig“ : Sa, 7.12.19 | 20:15 Uhr, Das Erste

„Einer gegen alle“-Pathos

Weil eine alte Aussage zurückgezogen wurde, kommt Alex Schwarz nach sieben Jahren Haft wieder auf freien Fuß. Ein Eklat, medialer Aufruhr, denn Polizei und Öffentlichkeit sind nach wie vor von seiner Schuld überzeugt.

Film „Unschuldig“ von Nicolai Rohde

Filmstill: Unschuldig von Nicolai Rohde (Foto: ard-foto s1)
Sieben Jahre saß Alex Schwarz (Felix Klare) für den Mord an seiner Frau unschuldig in Haft. Sein Anwalt kann ihn schließlich freikämpfen. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen
Schwarz weiß, dass er den wahren Mörder finden muss, damit er zu seinem alten Leben zurückfinden kann. Er weiß, dass man ihm damals eine Falle gestellt hat. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen
Sein Bruder Daniel (Sascha Alexander Gersak) ist allerdings der Einzige, der an Alex' Unschuld glaubt. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen
Vor allem seine Schwägerin Marion Mosbach (Anna Loos) und ihr Mann Uwe (Godehard Giese) sind von seiner Schuld überzeugt und wollen, dass Alex Schwarz wieder hinter Gittern landet. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen
Seit dessen Inhaftierung sind die Mosbachs die Pflegeeltern von Alex' Kindern und durch seine Freilassung sehen sie ihr Familienglück in Gefahr. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen
Mit den neuen Ermittlungen im verzwickten Mordfall wird Komissarin Katrin Jahnke (Britta Hammelstein) beauftragt. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen
Jahnke ist mit ihrem Kollegen Jan Mehnert (Steven Scharf) zusammen, der Schwarz einst hinter Gitter brachte und dafür befördert wurde. Er ist alles andere als unbefangen und stellt Jahnke vor eine harte Probe. ard-foto s1 Bild in Detailansicht öffnen

Britta Hammelstein ermittelt

Mit viel „Einer gegen alle“-Pathos steigt der XXL-Film „Unschuldig“ ein, schwenkt aber bald in die ruhigeren Bahnen des klassischen Rätselkrimis: „Whodunnit“ - wer war nun wirklich der Mörder der offensichtlich sehr impulsiven Frau, die auf allen Fotos mit ihrem Mann sehr glücklich aussieht.

Filmstill: Unschuldig von Nicolai Rohde (Foto: ard-foto s1)
Mit den neuen Ermittlungen im verzwickten Mordfall wird Komissarin Katrin Jahnke (Britta Hammelstein) beauftragt. ard-foto s1

Neue Beweise kommen ans Licht

Weil die Polizei eine mit Britta Hammelstein stimmig besetzte junge Kommissarin den Fall ermitteln lässt, kommen neue Beweise ans Licht, andere rücken wieder ins Blickfeld: der alte Freund Sven zum Beispiel.

Filmstill: Unschuldig von Nicolai Rohde (Foto: ard-foto s1)
Vor allem seine Schwägerin Marion Mosbach (Anna Loos) und ihr Mann Uwe (Godehard Giese) sind von seiner Schuld überzeugt und wollen, dass Alex Schwarz wieder hinter Gittern landet. ard-foto s1

Oder Uwe, der mit der Schwester des Opfers zusammen die Kinder in den letzten Jahren versorgt und großgezogen hat. Selber kann das Paar keine Kinder bekommen, was offensichtlich schon oft für Spannungen gesorgt hat.

Das Ratespiel funktioniert durch den klug gebauten Plot über die meiste Zeit sehr gut, auch wenn nicht alle Figuren die Tiefe bekommen, die sie in den 180 Minuten Laufzeit durchaus hätten füllen können.

Dennoch gibt Regisseur Nicolai Rohde seinen Schauspielern Raum, die persönlichen Dramen auszuspielen, die den Krimi zu einem Beziehungsnetz aufziehen, in dem mal die einen, dann die anderen in existenziellen Nöten gefangen sind.

Filmstill: Unschuldig von Nicolai Rohde (Foto: ard-foto s1)
Sein Bruder Daniel (Sascha Alexander Gersak) ist allerdings der Einzige, der an Alex' Unschuld glaubt. ard-foto s1

Solo für Felix Klare

Allen voran glänzt Hauptdarsteller Felix Klare - der hier endlich mal etwas mehr emotionale Bandbreite zeigen kann als im Tatort - als ein Mann, der immer wieder um Fassung ringt, zwischenzeitlich auch mal handgreiflich wird, aber als Vater seiner Kinder nach langer Haft doch zu einer ziemlich klaren Haltung findet.

Interview mit Felix Klare über die schauspielerischen Herausforderungen der Figur Alex Schwarz in „Unschuldig„

Britische Serie als Vorbild

Der Film, der eine britische Serie zum Vorbild hat, zunächst ein Zweiteiler werden sollte und nun doch am Stück im Ersten läuft, macht die Zuschauer zunächst zum Komplizen des Vaters, führt sie dann ein Stück weit an der Nase herum, und sammelt zwischenzeitlich sogar ein paar Kitschpunkte ein.

Gut gemachte Samstagabend-Unterhaltung

Trotz der ungewöhnlichen Länge kein ambitioniertes Krimi-Experiment, aber gut gemachte Samstagabend-Unterhaltung, und mit Anna Loos, Godehard Giese oder Sascha Alexander Gersak ein herausragend gespielter Ensemblefilm.

AUTOR/IN
STAND