Dinner for one "The same procedure as every year"

Dinner for one "The same procedure as every year"

Da die vier geladenen Gäste Sir Toby, Admiral Schneider, Mr. Winterbottom und Mr. Pommeroy jedoch verstorben sind, muss kurzerhand Butler James die Rollen übernehmen. (Foto: dpa -)
Ein 18-minütiger Silvester-Klassiker: Auch in diesem Jahr werden wieder Millionen Deutsche Butler James (Freddie Frinton) dabei zusehen, wie er mit seiner Arbeitgeberin Miss Sophie (May Warden) ihren 90. Geburtstag begeht. dpa -
Ein harter Abend steht James bevor, denn er muss für Miss Sophie nicht nur das Essen servieren, sondern auch für jeden Geburtstagsgast stellvertretend trinken. Die vier geladenen Gäste Admiral Schneider, Sir Toby, Mr. Winterbottom und Mr. Pommeroy sind nämlich längst verstorben und sollen, so will es Miss Sophie, von James möglichst originalgetreu vertreten werden. dpa -
Mit der würdevollen Haltung eines Butlers ist es schnell vorbei und James schwankt beschwipst um die Geburtstagstafel. dpa -
Dabei stolpert er immer wieder über den Tigerteppich seiner Arbeitgeberin. Laut Skript hätte dies eigentlich ein Eisbärfell sein sollen, doch Schauspieler Frinton bestand auf einem selbst mitgebrachten Tigerfell. Heute liegt das Kultobjekt in der Wohnung von Frintons Sohn Stevie. dpa -
Der Deutschen beliebtester Sketch ist die am häufigsten wiederholte Sendung des deutschen Fernsehens. dpa -
Es gibt zahlreiche Abwandlungen des im Original englisch vertonten Sketches. Von "Dinner op Kölsch" bis "Dinner up platt" werden sämtliche deutsche Mundarten abgedeckt, selbst Formate wie TV Total oder der Streaming-Anbieter Netflix machten vor eigenen Remakes keinen Halt. dpa -
Als der Sketch 1999 nachkoloriert wurde, wurden kritische Stimmen laut: die Zuschauer wollten lieber "the same procedure as every year" - so blieb es also bis heute bei der Schwarzweiß-Version. Wir wünschen viel Spaß mit James und Sophie! dpa -
STAND