Schauspielerin Julia Koschitz (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen Die Schauspielerin Julia Koschitz – Meisterin des intensiven Blicks

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Julia Koschitz hat den Preis für Schauspielkunst beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen erhalten . Damit zeichnet das Festival eine der intensivsten Darstellerinnen des jungen deutschen Films aus. Festivaldirektor Michael Kötz beschreibt sie als „Verwandlungskünstlerin“ "mit Blicken, denen man nicht entkommt". Im SWR Spielfilm "Weil du mir gehörst" (2019) liefert sich Julia (Julia Koschitz) einen erbitterten Sorgerechtsstreit mit ihrem Mann Tom (Felix Klare).

In der Begründung für den Festivalpreis heißt es „Was immer Julia Koschitz spielt, es findet immer vor allem auf ihrem Gesicht statt, genauer gesagt in ihren Blicken...“

Film Julia Koschitz erhält den Preis für Schauspielkunst

Schauspielerin Julia Koschitz (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Das Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen würdigt mit dem Preis für Schauspielkunst die Bedeutung der Schauspieler im deutschen Film. Vor Julia Koschitz waren unter anderem Iris Berben, Hannelore Elsner oder Maria Furtwängler die Preisträger. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
An der Seite von Friedrich Mücke spielte Julia Koschitz 2017 in der romantischen Komödie "Wie gut ist deine Beziehung?", in der ein junges Paar nach einer Trennung im Freundeskreis die eigene Liebe hinterfragt. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
In "Gefangen - Der Fall K", einer Co-Produktion von ZDF und Arte, spielte Koschitz zusammen mit Jan Josef Liefers die Hauptrolle. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Auf dem Festival des deutschen Films wird auch der deutsch-österreichische Fernsehfilm "Im Schatten der Angst" mit Julia Koschitz gezeigt. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Auch am Theater sammelte Julia Koschitz bereits Erfahrungen. 2017 trat sie in "Ganzkörpereinsatz" bei den Hamburger Kammerspielen auf. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Im SWR Film "Weil du mir gehörst" liefert sich Julia (Julia Koschitz) einen erbitterten Sorgerechtsstreit mit ihrem Mann Tom (Felix Klare). Bernd Spauke Bild in Detailansicht öffnen
Erst durch kleine Nadelstiche, dann von anwaltlicher Seite wird Julia zu immer drastischeren Schritten ermuntert Sie zerstört sie die eigentlich liebevolle Beziehung des Vaters zu seiner Tochter Anni (Lisa Marie Trense). Jürgen Holland Bild in Detailansicht öffnen
So weit, bis diese sich inständig weigert zu ihrem Vater zu gehen. Das Gericht sieht das Kindeswohl am Ende ausschließlich auf Seiten der Mutter. Hilflos muss der Vater diesem Entzug des eigenen Kindes zusehen. 100 Bild in Detailansicht öffnen

Verwandlungskünstlerin

Im Kino war sie unter anderem in den Filmen von Ralf Westhoff zu sehen, etwa in seiner Speed-Dating-Komödie „Shoppen“ oder zuletzt in „Wie gut ist deine Beziehung?“ als Ehefrau in einer Midlife-Crisis.

Intensive Blicke als Markenzeichen

„Balanceakt“ heißt ihr jüngster Fernsehfilm, in dem Julia Koschitz eine Frau mit der Diagnose Multiple Sklerose spielt. Auch in der Verfilmung Sigfried-Lenz-Novelle „Schweigeminute“, sind es ihre intensiven Blicke, mit denen die Schauspielerin die Rolle prägt.

AUTOR/IN
STAND