Bitte warten...
Verfremdete Details eines Streichinstruments

16. bis 18. Oktober | Programm Donaueschinger Musiktage 2015

Die Neue Musik ist immer auch neue Musik. In Donaueschingen werden Jahr für Jahr neue Wege beschritten, neue Formen erkundet, neue Strategien erprobt. Die Frage, wie wirklich Neues entsteht, bleibt freilich offen. Für die einen kann das Neue nur aus der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit heraus entstehen. Andere suchen den Bruch, die Zäsur, den unbedingten Neubeginn.

Björn Gottstein

Björn Gottstein

Bei den Donaueschinger Musiktagen 2015 stehen sich diese beiden Positionen gegenüber. Orchesterwerke, die die Musikgeschichte plündern und das sinfonische Klangideal der Spätromantik behutsam erweitern, finden einen Gegenpol in Kompositionen, die das Orchester radikal anders definieren und deren Klangvorstellung sich an der elektronischen Musik ausrichtet.

Eine "Theorieoper" von Patrick Frank stellt Musik gleichberechtigt neben Vorträge und Gespräche. Und das belgische Ensemble Nadar verbindet Ensemblewerke mit einer ausgeklügelten Videodramaturgie. Olga Neuwirth hat die Klangräume des Markusdom in Venedig im elektronischen Studio analysiert und musikalisch anverwandelt. Und die Klangkünstler nisten sich in diesem Jahr in Gewölbekellern, im fürstlichen Schlosspark und in Kuckucksuhrgeschäften ein.

Björn Gottstein

Programm 2015