Bitte warten...

Denis Comtet

wurde 1970 in Versailles geboren. Er studierte Orgel am Konservatorium von Saint-Maur bei Gaston Litaize, anschließend am Conservatoire National de Musique de Paris, wo er 1989 einen ersten Preis für Orgel erhielt und 1993 einstimmig einen ersten Preis für Begleitung. Dirigieren studierte er bei Bruno Aprea in Rom. Anschließend war er Assistent beim Festival von Aix-en-Provence, beim Glyndebourne Festival und dem Ensemble Intercontemporain. Danach dirigierte er das Orchestre des Lauréats, das Orchester der Oper von Rouen, das Brighton Youth Orchestra, das Philharmonische Staatsorchester Halle, Chor und Orchester des Concert d’Astrée, das Orchestre National de Lille sowie das Sinfonieorchester des Niederländischen Rundfunks Hilversum. Er trat auf im Théâtre des Champs-Elysées, in der Cité de la Musique, beim IRCAM im Pariser Centre Pompidou, in den Opern von Rouen, Lille, Besançon, beim Dartington Festival in England, beim Festival von Cava di Tirreni in Italien, beim Festival International von Epidaurus in Griechenland sowie bei den Händelfestspielen Halle, wo er 2006 und 2007 das Schlusskonzert dirigierte. Sein besonderes Interesse gilt der Chormusik: Bis 2005 war er assoziierter Dirigent des Kammerchors Accentus, dann Chorleiter des Concert d’Astrée. Er wird regelmäßig vom Chœur de Chambre de Namur und dem SWR Vokalensemble Stuttgart eingeladen. Denis Comtet verfolgt außerdem eine Karriere als Konzertorganist und Kammermusiker mit Musikern wie Delphine Collot, Antoine Curé oder Paul Meyer.