Bitte warten...

Opernkritik | "Don Pasquale" in Stuttgart Vorletzte Premiere von Jossi Wieler

Endspurt an der Staatsoper Stuttgart: Der scheidende Intendant Jossi Wieler bringt die tragische Komödie "Don Pasquale" auf die Bühne. Es ist die vorletzte Premiere mit seinem Regiepartner Sergio Morabito in dieser Spielzeit und sie wird mit Begeisterung aufgenommen.


Jossi Wieler verlegt den italienischen Opernklassiker "Don Pasquale" in die moderne Gesellschaft, in der Beziehungskisten auch mal über Handybotschaften ausgetragen werden. Ihn interessiert besonders die Tragik der Geschichte des begüterten alten Mannes Don Pasquale, der auf eine bitterböse Intrige und auf eine deutlich jüngere Frau hereinfällt. In der Titelrolle des liebestollen und letztlich wieder enttäuschten Mannes überzeugt der Italiener Enzo Capuano (Bass).

1/1

Premiere von "Don Pasquale" in Stuttgart

Die Inszenierung in Bildern

Der zweieinhalbstündige Abend dreht sich darum, dass der kinderlose Don Pasquale seinen Neffen Ernesto enterben will, weil dieser Norina (Ana Durlovski) heiraten möchte – eine andere als die für ihn ausgewählte Frau. Als Ernesto überrascht am insgesamt mit großer Begeisterung gefeierten Premierenabend der rumänische Tenor Ioan Hotea, eine Stimme voller Optimismus.

Ana Durlovski herrlich komisch

Als Star des Stuttgarter Ensembles sorgt Ana Durlovski in ihrer zweiten Rolle des Abends als fluffige Rüschenbraut Sofrina ganz in Rosa für Lacher. Sie dient sich Don Pasquale als nervöse Jungfrau aus einem Kloster an und entpuppt sich als Femme fatale, die den alten "Opa" Pasquale nach Strich und Faden ausnimmt, bis der es satt hat. Der Heiratsschwindel fliegt auf, sie gibt sich als Norina zu erkennen – und kommt zu ihrem Ernesto. Durlovski ist da stellenweise so herrlich komisch, dass sich mancher Zuschauer vor Lachen kaum wieder einkriegen konnte.

Die Sängerin aus Mazedonien glänzt nicht nur in diesen urkomischen Momenten mit darstellerischer Höchstleistung. Mit ihrer lebenslustigen Sopranstimme meistert sie anscheinend mühelos verschiedene Frauenbilder.

Im Programm

Georg Philipp Telemann:
Suite c-Moll TWV 55:c3
La Stagione Frankfurt
Leitung: Michael Schneider
Joachim Raff:
Klaviertrio D-Dur op. 158
Trio Opus 8
Etienne Méhul:
Sinfonie Nr. 2 D-Dur
Symphonieorchester des BR
Leitung: Jan Koetsier
Igor Strawinsky:
Konzert für 2 Klaviere
Marc-André Hamelin, Leif Ove Andsnes (Klavier)
Felix Mendelssohn Bartholdy:
Streichersinfonie Nr. 7 d-Moll
Concerto Köln

Weitere Themen in SWR2