STAND

Dammbrüche in Brasilien
Von Philipp Lemmerich
(Produktion: SWR/WDR)

Mariana 2015, Brumadinho 2019 - binnen weniger Jahre bersten in Brasilien die Rückhaltebecken von zwei Eisenerzminen. Fast 300 Menschen sterben in den Lawinen aus giftigem Schlamm, tausende Quadratkilometer Land werden verseucht. Der deutsche TÜV hatte einen der Dämme geprüft. Bis heute warten Opfer und Angehörige auf Entschädigung. Deutschland importiert über 40 Prozent seines Eisenerzes aus Brasilien. Deutsche Stahlriesen, Zertifizierer, Zulieferer und Banken verdienen jedes Jahr Millionen mit Bergbaugeschäften in dem Land. Welche Verantwortung ist ihnen zuzumuten?

STAND
AUTOR/IN