SWR2 Feature am Sonntag Anarchistinnen

Von Rilo Chmielorz
(Produktion DLF/SWR)

Frederica Montseny (Foto: © Manel Armengol - Manel Armengol)
Federica Montseny, Politikerin und Anarcho-Syndikalistin © Manel Armengol - Manel Armengol

Julia war in den 90er-Jahren Punk. Sie hat sich linken Gruppierungen angeschlossen, dann studiert und die prekäre Akademikerarbeitswelt kennengelernt. Heute ist sie organisierte Anarcho-Syndikalistin in der FAU, der Freie Arbeiter*innen Union, im Berliner Wedding. Auch Nathalie war Punkerin. Sie ist in Valencia Mitglied in der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft CGT und aktiv bei den "Mujeres Libres", den "Freien Frauen", die es schon 1936 gab. Eine der führenden Anarcho-Syndikalistinnen jener Zeit war Federica Montseny. In der republikanischen Regierung wurde sie Ministerin. Damals zählte die anarchistische Gewerkschaftsbewegung in Spanien zwei Millionen Mitglieder. Anarchismus gleich Chaos und Randale? Julia versteht sich genauso wenig wie Nathalie als Verfechterin von Zerstörung und Regellosigkeit. Sie wollen nichts weniger als eine bessere Welt.

STAND