Bitte warten...

Hier ist alles anders ClassicClash 2018/2019

Die Lounge-Konzerte von SWR2 und Villa Musica

Lounge-Sessel laden zum Verweilen ein. Getränke im Saal sind erwünscht. Bitte nicht stillsitzen! Bei "ClassicClash" im Frankfurter Hof Mainz ist alles anders. Die Lounge-Konzerte von SWR2 und Villa Musica werfen die Konventionen des klassischen Konzerts über Bord.

Donnerstag, 15. November 2018
BartolomeyBittmann

Die „progressive strings“ aus Wien mit ihrem neuen Programm „Dynamo“– Ausflüge in eine faszinierende Klangwelt. Ein Abend, der die Tore zu einem wunderbar stimmungsvollen und tiefgehenden Hörerlebnis ganz weit aufstößt. „Unbändige Spiellust und radikaler Rhythmus“ – das bewundert der Jazzer Wolfgang Muthspiel am Duo BartolomeyBittmann.

Duo BartolomeyBittmann

Klemens Bittmann (Violine) und Matthias Bartolomey (Violoncello)


Donnerstag, 07. Februar 2019
Taykh - Klezmer, Jazz und Klassik aus Krakau

Taykh, das sind vier junge Polen, die - klassisch ausgebildet auf Violine, Akkordeon, Kontrabass und Percussion - ihren individuellen Weg zum Jazz und zur Weltmusik fanden. Dass sie renommierte Jazz-Preise gewonnen und in der exzellenten polnischen Jazz-Szene einen herausragenden Platz gefunden haben, hindert sie nicht daran, auf Reisen in die ganze Welt außereuropäische Musikstile zu erkunden und vor allem die Klezmer-Tradition ihrer Heimatstadt Krakau neu zu interpretieren. So mischen sie in ihrer Musik sehr unterschiedliche Stile, von den großen polnischen Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts über Klezmer und World Music bis hin zum zeitgenössischen Jazz, und  kreieren dadurch einen unverwechselbaren Sound – Musik im Hier und Jetzt, intelligent, spielerisch und geerdet durch tiefe historische Wurzeln.

Ensemble Taykh

Die Gruppe Taykh aus Krakau


Donnerstag, 28. März 2019
Vadim Neselovskyi Trio

Geboren wurde Vadim Neselovskyi 1977 in Odessa in der Ukraine, wo er mit dem Klavierspiel beginnt und die großen russischen Komponisten entdeckt. Mit 17 zieht er in den Westen, an das Berklee College of Music und das Thelonious Monk Institute. Neben Größen wie Herbie Hancock, Chaka Khan und Dee Dee Bridgewater startet Neselovskyi in sein Musikerleben als Pianist, Komponist, Arrangeur und Orchesterkomponist. Schon beim ersten Hören offenbart „Get Up and Go“, sein 2018 entstandenes, neuestes Album, eine enorme Kraft und Sensibilität; auch das Mainzer Konzertpublikum wird sich dieser Magie nicht entziehen können. Melodische und harmonische Raffinesse, das Einfache und das Komplexe, die Individualität des Ausdrucks und die aus der großen musikhistorischen Tradition genährte Klangkultur erweisen sich als Zutaten einer hochspannenden Mischung, in der die beeindruckende Virtuosität und Reife dieses Pianisten sowie die außerordentliche Musikalität des Zusammenspiels im Trio faszinieren.

Vadim Neselovskyi Trio

Vadim Neselovskyi Trio

Im Programm

Johann Stamitz:
Sinfonie G-Dur
Concerto Köln
Georg Friedrich Händel:
Concerto grosso G-Dur op. 3 Nr. 3
Combattimento Consort Amsterdam
Leitung: Jan Willem de Vriend
Hugo Reinhold:
Impromptu op. 28 Nr. 3
Elizabeth Hainen (Harfe)
Bernhard Crusell:
Introduktion und Variationen über ein schwedisches Lied op. 12
Martin Fröst (Klarinette)
Philharmonisches Orchester Stockholm
Jean Sibelius:
"Valse triste" op. 44 Nr. 1
Scottish Chamber Orchestra
Leitung: Joseph Swensen
Jan Koetsier:
Brass Quintett op. 65
Rennquintett

Weitere Themen in SWR2