Gepräch

„Toxisches Sponsoring“: Warum Lukas Bärfuss die Salzburger Festspiele kritisiert

STAND
INTERVIEW

Der Schweizer Autor Lukas Bärfuss bekräftigt in SWR2 seine Kritik am Sponsoring des renommierten Theater- und Musikfestivals durch das Bergbauunternehmen Solway. „Die Salzburger Festspiele sind – nach ihrer Selbstdefinition – ein Friedensprojekt. Nachhaltigkeit spielt dabei eine große Rolle“.

Audio herunterladen (7,4 MB | MP3)

Menschenrechtsverletzungen durch Solway?

Gemeinsam mit der Regisseurin Yana Ross verurteilte Bärfuss „Umweltverschmutzung, Menschenrechtsverletzungen, Bestechung, Vertuschung, Einschüchterung und Verfolgung kritischer Journalist:innen“ durch das Bergbauunternehmen.

Beide fordern von den Festspielen eine Untersuchung des „toxischen Sponsorings“ durch Solway. Eine Antwort habe er von der Festivalleitung bisher aber nicht erhalten, sagt Bärfuss in SWR2.

Gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen

Generell müsse die Praxis des Sponsoring in der Kulturbranche überdacht werden: „Unsere Gesellschaft steht wegen des Klimawandels vor großen Transformationen und wir sollten langsam aber sicher beginnen, an allen Stellen Veränderungen herbeizuführen.“

Lukas Bärfuss und Yana Ross arbeiten an einer Neufassung von Arthur Schnitzlers "Reigen", die am 28. Juli bei den Salzburger Festspielen Premiere haben soll. Bärfuss ist Träger des Georg-Büchner-Preises.

Literatur Verleihung des Georg-Büchner-Preises 2019 an Lukas Bärfuss

Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss erhielt am 2.11. in Darmstadt im Rahmen der Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung den Georg-Büchner-Preis 2019.

Alexander Wasner sieht in Bärfuss einen „Vertreter einer individuellen Souveränität, ein Eidgenosse durch und durch. Er passt in die Liga von Dürrenmatt und Frisch, von Keller und Urs Widmer“.  mehr...

Gespräch Nibelungenfestspiele – Lukas Bärfuss über Luther als Katalysator des Reformationszeitalters

Zum 500. Jahrestag des Wormser Reichstags zeigten die Nibelungenfestspiele 2021 ein Stück des Schweizer Autors Lukas Bärfuss über Martin Luther. „Jede Zeit sucht sich ihren Katalysator und Luther war dieser Katalysator“, sagt Bärfuß im SWR2 Gespräch.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Buchkritik Lukas Bärfuss - Malinois. Erzählungen

Der Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss legt mit „Malinois“ zum ersten Mal Erzählungen vor – Geschichten aus 20 Jahren, geschrieben zu unterschiedlichen Anlässen. Der Band ist wohl kein Opus magnum des Schweizer Autors – aber doch ein interessantes Buch, das auf seine Hauptwerke verweist.
Rezension von Ulrich Rüdenauer.

Wallstein Verlag
ISBN: ISBN: 978-3-8353-3600-1
128 Seiten
18 Euro
Rezension von Ulrich Rüdenauer  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Salzburg

Kommentar Axel Brüggemann über das kritische Konzept: „Weltstar bringt Weltklasse“

Die Salzburger Festspiele sind zu Ende – es gab allerhand Erfolge, aber auch kritische Momente. Der Auftritt von Anna Netrebko als Tosca wurde vom Publikum nicht gefeiert. Das könnte auch daran liegen, dass das Konzept: „Weltstar bringt Weltklasse“ nicht immer stimmt. Ein wenig mehr Mut wäre angebracht, findet unser Kolumnist Axel Brüggemann.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
INTERVIEW