Bitte warten...

Theaterfestival #draußen: Baden-Württembergische Theatertage in Baden-Baden

Die diesjährigen Theatertage in Baden-Baden führten an ungewöhnliche Orte der Stadt, ganz im Sinne des Festivalmottos „#draußen“. Vom 24. Mai bis 2. Juni zeigten alle 20 Staats-, Stadt- und Landestheater von Baden-Württemberg ihre besten Produktionen in der Kurstadt - ein Familientreffen der Theaterszene im Südwesten.

Einer der Höhepunkte: „Die barmherzigen Leut‘ von Martinsried“ von Oliver Storz über die Gräuel der letzten Kriegstage, vor 30 Jahren an der Württembergischen Landesbühne Esslingen erstmals aufgeführt. Die neue Esslinger Inszenierung war nun auch in Baden-Baden zu sehen.

3:26 min | Sa, 1.6.2019 | 8:07 Uhr | SWR2 Journal am Morgen | SWR2

Mehr Info

Baden-Württembergische Theatertage

Die Gräuel der letzten Kriegstage: "Die Barmherzigen Leut' von Martinsried" von Oliver Storz

Karin Gramling

"Die Barmherzigen Leut' von Martinsried" ist die Bühnenfassung einer vielbachteten Arbeit von Regisseur Oliver Storz, „Drei Tage im April“. Storz, der im Alter von 15 Jahren noch zum Volkssturm eingezogen wurde, beschreibt darin die Gräuel der letzten Kriegstage. Es geht um vier Waggons mit KZ-Häftlingen, die auf einem kleinen Bahnhof stehengeblieben sind. Vor genau 30 Jahren wurde das Stück an der Württembergischen Landesbühne Eßlingen erstmals aufgeführt. Jetzt ist es auch bei den Theatertagen in Baden-Baden zu sehen.

Die gesamte Stadt Baden-Baden wurde während des Festivals zur Theaterbühne. Unter dem Motto „#draußen“ machte das Theaterfestival den Stadtraum zum Veranstaltungsort.

Auch die vielfältigen Aufführungen, Ausstellungen und Vorträge spiegelten die gegenwärtigen Debatten um eine offene und tolerante Gesellschaft im Festivalmotto.

Weitere Themen in SWR2