Bühne

Theater als Twitter-Ereignis: „Mother Hope und ihre Kinder“ mit dem Berliner Ensemble

STAND
INTERVIEW
Doris Maull

Theater als Twitter-Thread? Eine Geschichte, die von verschiedenen Theater-Ensembles aus Europa digital erzählt und vom Publikum live kommentiert wird? Was daraus werde, wisse er auch nicht, sagt Marcus Lobbes, Direktor der Dortmunter Akademie für Digitalität, in SWR2. Aber gelingen könne es, „Mother Hope und ihre Kinder“ frei nach Brecht bei der Konferenz zu Theater und Digitalität „Hope 2022“ als Twitter-Stück zu präsentieren.

Audio herunterladen (7,3 MB | MP3)

Eine gemeinsam erzählte Geschichte werde das, sagt Marcus Lobbes über das Medienereignis, das noch bis zum 6. April stattfindet. Einer starte eine Erzählung - gemeinsam werde sie in verschiedenen Sprachen weitergesprochen. Bei Twitter könnten alle daran aktiv teilnehmen, und zwar in ihrer jeweiligen Sprache. Beteiligt sind unter anderem das Berliner Ensemble und das Theater Krakau.

Das Theater sei nicht länger auf Präsenz und einen Bühnenort festgelegt, ist Lobbes überzeugt. Während der Pandemie-Jahre hätten sich digitale Theater-Aufführungen etabliert. Das Publikum sei viel experimentierfreudiger, als oft behauptet werde. Theater auf Twitter sei zugleich viel mehr als ein Stream. Es sei ein echter Gemeinschaftsprozess.

heute (kein) Gastspiel: wir freuen uns sehr, heute Abend das @burgtheater (nicht) mit "Mother Hope und ihre Kinder" am Berliner Ensemble begrüßen zu dürfen. und ihr seid alle eingeladen: zum großen Twittertheaterabend ab 19.30h im Rahmen der Konferenz

Bühne „Reich des Todes“ von Rainald Goetz am Burgtheater Wien

Rainald Goetz' neuestes Theaterstück mit dem Titel „Reich des Todes“ ist wieder von jener monumentalen Welthaltigkeit, wie man es von diesem Autor gewohnt ist. Goetz sieht darin den 11. September 2001 als Initialzündung für einen weltweiten Wertezerfall, von dem wir uns bis heute nicht erholt haben. Nun hat der Regisseur Robert Borgmann das Stück in der österreichischen Erstaufführung für das Wiener Burgtheater inszeniert. Sven Ricklefs ist überzeugt: Borgmann findet großartige und oftmals auch groteske Bilder, und schmerzhaft eindringliche Szenen  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Saarbrücken

Bühne Eine Verteidigung der Rechtsstaatlichkeit: „Verfahren“ von Kathrin Röggla in Saarbrücken und Stuttgart

Das Saarländische Staatstheater inszeniert mit „Verfahren“ von Kathrin Röggla ein Theaterstück über den NSU-Prozess und geht mit den berechtigten Enttäuschungen, aber auch mit den überzogenen Erwartungen an die Justiz ins Gericht. Trotz einiger Durststrecken dieses Diskurstheaters, das kein klassisches Gerichtsstück ist, empfiehlt unser Kritiker die Saarbrücker Uraufführung. Das Stück ist eine Koproduktion mit dem Stuttgarter Theater Rampe.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

50. Geburtstag Bastian Pastewka – Ein Mann mit vielen Talenten

Auf seiner Homepage beschreibt sich Bastian Pastewka selbst als „Schauspieler, Komödiant und Hörspielfan“ – eine bescheidene Zusammenfassung der Vita eines Mannes, der auch als Moderator, Drehbuchautor, Sprecher und zuletzt auch als Podcast-Host große Erfolge feierte. Anlässlich seines 50. Geburtstages werfen wir einen Blick hinter die Karriere des facettenreichen Allrounders.  mehr...

Dossier Der Ukraine-Krieg — Hintergründe, Informationen, Fakten

Am 24. Februar 2022 hat Russland die Ukraine militärisch angegriffen. Millionen Menschen sind seitdem aus der Ukraine geflüchtet, auch nach Deutschland. Unser Dossier zeigt die Hintergründe und Auswirkungen des Kriegs.  mehr...

Kultur #StandWithUkraine – Solidarität und Entsetzen der Kultur-Szene

Russlands Krieg gegen die Ukraine erschüttert die westliche Welt. Auch die internationale Kulturszene reagiert. Viele Künstler*innen und Institutionen bekunden ihre Solidarität mit der Ukraine, fordern aber auch, den Kontakt zur russischen Kulturszene aufrecht zu erhalten.  mehr...

STAND
INTERVIEW
Doris Maull