Bühne

Tanz und Physik: Grégory Darcy und seine inklusive TanzKompanie

STAND
AUTOR/IN

Tanz, Inklusion und Quantenphysik! Was diese drei Dinge miteinander verbindet, zeigt der französische Choreograph Grégory Darcy mit seiner TanzKompanie in Esslingen.

In der Quantenphysik hat jedes kleinste Teilchen seinen Wert und seine Bedeutung. Nur in der Verbindung kann etwas entstehen: Altes und Neues - wie „DieTanzKompanie“ von Grégory Darcy. Professionelle Tänzer*innen mit und ohne Handicap entwickeln gemeinsam innovative Ausdrucksmöglichkeiten. Emotional, spontan – und auf hohem künstlerischen Niveau. Live begleitet von Live-Jazzmusik, feiert ihr Stück „Renaissance“ am 1.10. auf der Württembergischen Landesbühne Esslingen Premiere.

Tänzerin Anna Süheyla Harms und Performer und Tänzer Károly Tóth aus Ungarn bei einer Probe mit Choreograph Grégory Darcy (re). (Foto: Pressestelle, SWR/Katja Schalla)
Tänzerin Anna Süheyla Harms und Performer und Tänzer Károly Tóth aus Ungarn bei einer Probe mit Choreograph Grégory Darcy (re). Pressestelle SWR/Katja Schalla

„Ich wünsche mir eine Welt, in der alle nur Menschen sind!“, sagt der Wahl-Remstäler Grégory Darcy – und hofft auf großes Publikum. Wer jetzt noch nicht neugierig ist, den kann vielleicht noch eines locken: Der Eintritt an den ersten beiden Abenden ist frei!

Gespräch Performance "Ajima" eröffnet "Grenzenlos Kultur" in Mainz: Mit Yoga auf das eigene Selbst reflektieren

Mit der deutsch-finnischen Performance ,,Find Ajima" eröffnet am Abend das inklusive Theater-Festival "Grenzenlos Kultur". Die 23.Ausgabe, die in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Mainz veranstaltet wird, will die Zuschauer zum Nachdenken bringen über ihren Blick auf die Welt. ,,Kleinwüchsigkeit ist quasi unser Ausgangspunkt", berichtet der Regisseur Marc Philipp Gabriel im Gespräch mit SWR2 beispielsweise über den Inhalt von ,,Ajima". Bei der Performance steht die an den Rollstuhl gebundene Schauspielerin Maija Karhunen im Mittelpunkt. Sie lockt das Publikum zunächst mit einer Art Yoga-Vorführung, um letztlich zu zeigen, wie Menschen aufeinander blicken. ,,Damit wollen wir spielen - diesen anderen Körper in den Mittelpunkt setzen - und dann zu schauen: Wer hat die Macht?", berichtete Marc Philipp Gabriel, der das Stück gemeinsam mit Karhunen entwickelt hat. ,,Es ist immer so eine Gratwanderung zwischen den Extremen", sagt Gabriel über die Interaktion von Zuschauern und Akteurin. Letztlich gehe es darum, zu reflektieren, wie weit jede(r) in der Gesellschaft performe und inwieweit man das gestalten könne."  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Theater „Broadway forever“ - Musicalgala auf der Opernbühne Heidelberg

„Gute Unterhaltung ist nicht einfach”, meint der Heidelberger Opernchef Thomas Böckstiegel. Nach Lockdown und Coronatrübnis setzt er auf eine für das Haus ungewöhnliche, leichtere Produktion, eine Musicalgala. Begleitet von einer LIVE-Band singen sieben internationale Gaststars Hits und Evergreen von „Cabaret” bis „Tanz der Vampire”.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN