Kultur

Aufwändiger Probelauf mit Corona-Schnelltests für Besucher im Rosengarten Mannheim

STAND
AUTOR/IN

Die Mannheimer Kongress GmbH hat im Rosengarten einen Großversuch gestartet, um zu prüfen, wie künftig Konzerte unter Corona-Bedingungen ermöglicht werden könnten. 300 freiwillige Testpersonen haben je drei verschiedene Corona-Schnelltests erhalten und wurden dann in den Mozartsaal geleitet. In normalen Zeiten haben dort 2.300 Gäste Platz. Zuletzt, vor dem zweiten Lockdown, durften noch 1.200 Menschen Platz nehmen. Die Tester wollen hochrechnen, wie lange es dauert, den Saal mit schnellgetesteten Besucherinnen und Besuchern zu füllen.

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Genaue Ergebnisse sollen in gut einer Woche vor liegen. Im Idealfall schafft es ein achtköpfiges Team, 20 Gäste in zehn Minuten zu testen. Bis das jeweilige Testergebnis vorliegt, vergehen dann weitere 20 Minuten. Ein Riesenaufwand, aber eine Hoffnung für sichere Konzert- und Theaterbesuche in Zeiten von Corona. Die Zuaschauer müssten dann aber wohl anderthalb Stunden vor Beginn der Veranstaltung vor Ort eintreffen.

Berlin

Öffnung der Bühnen Pilotprojekt: Berliner Philharmoniker veranstalten Konzert vor Publikum mit Coronatests

In Berlin sollen die ersten Bühnen noch im März für ein Pilotprojekt mit Publikum öffnen. Die Berliner Philharmoniker und Kirill Petrenko laden das Publikum schon für den 20. März ein. Die Besucher*innen werden vorher auf das Coronavirus getestet. Neben den Philharmonikern, der Berliner Volksbühne und der Staatsoper Unter den Linden ist beispielsweise auch die Clubcommission mit einem Konzert dabei.  mehr...

Corona Studie vom Fraunhofer Institut: Nur geringes Ansteckungsrisiko in der Fruchthalle Kaiserslautern

Das Coronavirus verbreitet sich unter anderem über die Atemluft. Orte, an denen mehrere Menschen zusammenkommen, sind während der Pandemie deshalb problematisch. Gleichzeitig sind dies die Räume, die schmerzlich vermisst werden: Theatersäle, Konzerthäuser, Opernfoyers. Wie sicher solche Orte mit speziellen Hygienemaßnahmen sein können, hat jetzt das Fraunhofer Institut bei einem Streaming-Konzert in der Fruchthalle Kaiserslautern untersucht. Die Bühne war dabei voll besetzt mit zuvor getesteten Musikern. Im Publikum aber saß nur eine ganz besondere Puppe. Das Ergebnis: Die Ansteckungsgefahr ist sehr gering.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Studie Neue Aerosol-Studie: Die Corona-Ansteckungsgefahr im Konzerthaus ist sehr gering

Aerosol-Ausstoß bei Bläser*innen und Sänger*innen war schon öfter ein Thema in Studien und Untersuchungen. Zum ersten Mal veröffentlicht eine Studie ihre Ergebnisse zu Aerosolen und einer möglichen Ansteckung beim Publikum. Wissenschaftler*innen des Fraunhofer Heinrich Hertz Instituts führten dafür Versuche im Konzerthaus Dortmund durch.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN