STAND
AUTOR/IN

1972 feierte Rainer Werner Fassbinders „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ Premiere bei der Berlinale. Der Film basiert auf einem Theaterstück, das bis heute oft gespielt wird. Erzählt wird darin die Geschichte der Modeschöpferin Petra von Kant, die an der Liebe zu einer jungen Frau zerbricht. Doch in der Inszenierung am Staatstheater Mainz springt der Funken nicht über.

Audio herunterladen (3 MB | MP3)

Petra von Kant (Foto: Andreas Etter, Staatstheater Mainz)
Bühnenszene aus "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" am Staatstheater Mainz Andreas Etter, Staatstheater Mainz Bild in Detailansicht öffnen
Bühnenszene aus "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" am Staatstheater Mainz Andreas Etter, Staatstheater Mainz Bild in Detailansicht öffnen
Bühnenszene aus "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" am Staatstheater Mainz Andreas Etter, Staatstheater Mainz Bild in Detailansicht öffnen
Bühnenszene aus "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" am Staatstheater Mainz Andreas Etter, Staatstheater Mainz Bild in Detailansicht öffnen
Bühnenszene aus "Die bitteren Tränen der Petra von Kant" am Staatstheater Mainz Andreas Etter, Staatstheater Mainz Bild in Detailansicht öffnen

„Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ läuft noch bis zum 9. Oktober am Staatstheater Mainz.

12.10.1980: Fassbinders Fernsehserie "Berlin Alexanderplatz" startet

12.10.1980: Fassbinders Fernsehserie "Berlin Alexanderplatz" startet  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

31.10.1985 Theaterskandal um Fassbinder-Stück "Der Müll, die Stadt und der Tod"

31.10.1985 | Demonstranten besetzen die Bühne des Schauspiels Frankfurt und verhindern die Aufführung von Fassbinders Theaterstück "Der Müll, die Stadt und der Tod". Vor allem Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Frankfurt protestiere. Sie empfinden das Stück als antisemitisch, da im Mittelpunkt ein als "reicher Jude" bezeichneter Immobilienspekulant steht. Sie sehen darin eine Anspielung auf Ignatz Bubis.  mehr...

Zeitwort 18.1.1971: Der Film "Liebe ist kälter als der Tod" kommt im TV

Der Erstling von Rainer Werner Fassbinder mit Hanna Schygulla in der Hauptrolle fiel bei der Berlinale durch. Heute gilt er als Klassiker des Neuen Deutschen Films.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Gespräch 75. Geburtstag von Rainer Werner Fassbinder: Nachlass im Deutschen Filminstitut Frankfurt

Das Bild des Provokateurs und des Chaoten, das oft dargestellt wird und das Rainer Werner Fassbinder öffentlich immer wieder bestätigt hat, spiegele sich im Nachlass, werde aber gleichzeitig in Frage gestellt, sagt Hans-Peter Reichmann, Sammlungsleiter am Deutschen Filminstitut und Filmmuseum Frankfurt. Seine Drehbücher und Produktionsnotizen zeigten auch einen anderen Fassbinder.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN