Gespräch

„HumanApp“ am Stadttheater Pforzheim: „Künstliche Intelligenz ist etwas sehr reales“

STAND
INTERVIEW
Kristine Harthauer

Künstliche Intelligenz sei in unserem Leben sehr immanent, sagt die Regisseurin Mona Sabaschus, die am Stadttheater Pforzheim die deutschsprachige Erstaufführung des Stücks ,,HumanApp“ inszeniert.

Audio herunterladen (10,5 MB | MP3)

In der Probenzeit habe sie gemerkt, dass das Thema konkret mit ihrer Lebenswirklichkeit zu tun habe, sagt Mona Sabaschus in SWR2: ,,Handys, Sprachgeräte, automatisierte Maschinen - KI ist etwas sehr reales“. Wenn ein selbstfahrendes Auto jemanden überfahre und töte, wer würde dann die Verantwortung für diesen Unfall tragen? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Stück, das aber feindlichselig gegenüber KI eingestellt sei, so Sabaschus, sondern die Verantwortung und den menschlichen Umgang mit KI untersuchen möchte.

Gespräch Postkoloniale Kritik auf der Bühne: Das Theaterstück ,,The Ghosts Are Returning“ fordert Restitution

Sie wolle mit ihrem Theaterstück ,,The Ghosts Are Returning“ der freien Gruppe ,,GROUP 50:50“ ein ,,transnationales Ritual“ schaffen, das die Debatte um Restitution auf Augenhöhe verhandele, sagt Eva-Maria Bertschy, langjährige Dramaturgin von Milo Rau, in SWR2.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Tanz Spiel mit der Schwerkraft – Starchoreograf Damien Jalet zeigt „Skid“ in Darmstadt

Der belgische Choreograf Damien Jalet ist auf den Bühnen der Welt zuhause. Madonna arbeitet mit ihm genauso wie Tom York von Radiohead. Mit dem Staatstheater Darmstadt pflegt Damien Jalet schon länger eine gute Beziehung. Sein Erfolgsstück „Trough“, in dem er das Attentat von Paris 2015 verarbeitete, ist hier entstanden. Jetzt ist er zurück mit „Skid“. In der Choreografie spielt Damien Jalet eindrucksvoll mit dem Gesetz der Schwerkraft und scheint sie fast aufzuheben.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Tanz Dancing Pina: Das filmische Vermächtnis der Choreografin Pina Bausch

„Iphigenie“ und „Das Frühlingsopfer“ sind zwei der bedeutendensten Werke, die Pina Bausch hinterlassen hat. Zehn Jahre nach dem Tod der Tänzerin und Choreografin hat der Düsseldorfer Regisseur Florian Heinzen-Ziob zwei Ensembles beim Einstudieren der Choreografien beobachtet: das Ballett der Semperoper Dresden und die Tänzer*innen der École de Sables in einem senegalesischen Fischerdorf in der Nähe von Dakar. Ein gelungener Dokumentarfilm.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW
Kristine Harthauer