STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

„Der erhobene Zeigefinger ist nicht meiner“, sagt der Schauspieler Friedrich Witte. Dennoch hat er sich vom Heidelberger Ordnungsamt umschulen lassen und kontrolliert nun die Einhaltung der Maskenpflicht in der Stadt.

Er ist einer von sechs Schauspieler*innen, die während der coronabedingten Spielpause als Ordnungshüter*innen arbeiten. SWR2 hat sie beim ersten Einsatz begleitet.

Schauspielende als Hilfs-Ordnungshüter (Foto: SWR, Eberhard Reuß)
Heidelberger Ordnungshüter*innen werden durch Schauspielende unterstützt Eberhard Reuß

Kulturthema Monika Grütters: Öffnungstermin für Kultureinrichtungen bleibt unklar

Deutlich mehr Menschen besuchen Museen als Bundesligaspiele. Die sollen bald wieder stattfinden, Museen aber bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Kulturstaatsministerin Monika Grütters:
„Ich hoffe, dass wir nicht ins Jahr 2021 gucken müssen, sondern dass uns das in diesem Jahr absehbar gelingt.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kommentar „Will mich von Merkel nicht erziehen lassen“: Frank Castorf posiert als Hobby-Virologe

Theaterregisseur Frank Castorf will sich in der Coronakrise nicht von „inkompetenten Politikern“ vorschreiben lassen, was er darf und was nicht. Das sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Janis El-Bira hält das für die Pose eines Mannes, der Sympathien für Verschwörungstheoretiker hat und er wirft Castorf vor, das Theater und die reale Welt miteinander zu verwechseln. Das beschädige beide: „das Theater durch Fantasielosigkeit und die Welt durch dummes Zeug“.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Kabarett „Ich werde zum Sozialfall": Mainzer Kabarettist Michael Eller über die Corona-Grundsicherung

Nach den angekündigten Hilfen für Kulturschaffende häufen sich kritische Stimmen: Für viele solo selbständige Künstler*innen passen die Kriterien nicht, weil sie keine Betriebskosten haben — sie gehen leer aus und werden in Rheinland-Pfalz zum Arbeitsamt geschickt. Dort können sie Hartz VI beantragen. Minister Wolf nennt es: Corona-Grundsicherung. Der Mainzer Kabarettist Michael Eller aus Mainz hat seit Mitte März keine Einnahmen. Er stellte Anträge auf Förderung des Bundes und auf Hartz IV. Geld ist bei ihm noch nicht angekommen.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Dieter Hallervorden für Theater-Öffnung: „Man lässt niemanden einfach verhungern“

Die Theaterschließungen zu Beginn der Corona-Krise stellten viele Kulturschaffende vor existenzielle Fragen. Dieter Hallervorden, Intendant des Berliner Schlosspark Theaters, schrieb deshalb am 20. April 2020 einen offenen Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Er möchte seine Schauspieler „aus der Isolation holen“. Sie würden sich gerade fragen: ,Wie zahle ich meine Miete im nächsten Monat‘, und teilweise in Depressionen verfallen. Theater könnten wieder öffnen und spielen, wenn man ausreichend Sitzplätze freilasse. „Wenn jemand über eine gewisse Zeit nicht essen und trinken kann, lässt man ihn nicht einfach verhungern“, so Hallervorden in SWR2. „Sondern dann wird er eben intravenös ernährt. Und so könnte man auch das Theater am Leben erhalten.“ Im Sommer hat sich die Lage inzwischen durch die schrittweise Öffnung wieder geringfügig entspannt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN