STAND
AUTOR/IN

Mit einem Plädoyer für Toleranz und Humanität starten die Freilichtspiele Schwäbisch Hall in die diesjährige Saison.

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Ein Plädoyer, sich gegen Radikalität zu engagieren

Auf der Großen Treppe ist „Nathan der Weise“ zu sehen. In der Hauptrolle der Schauspieler Walter Sittler, bekannt aus Film und Fernsehen. Lessings Drama ist für Sittler ein Plädoyer an alle Bürger, sich gegen radikale Ideen zu engagieren, die alles andere ausblenden.

Nathan der Weise (Foto: Pressestelle, Ufuk Arslan)
Walter Sittler als Nathan, Martin Maecker als Klosterbruder Pressestelle Ufuk Arslan

Rauchschwaden ziehen über die Große Treppe vor der Michaelskirche in Schwäbisch Hall. Ganz in schwarz gekleidet mit langem Mantel kommt Walter Sittler als Nathan über die Stufen geeilt. Sein Haus wurde angezündet. Er steht vor einem Haufen von Möbeln, die qualmen.

Sittler hält Lessings Stoff für aktuell

Nathans Tochter Recha rettete ein Tempelritter vor den Flammen. Die beiden verlieben sich. Es stellt sich heraus – Recha ist ein von Nathan angenommenes Christenkind. Weil der jüdische Kaufmann sie nicht im christlichen Sinn erzogen hat, droht ihm der Scheiterhaufen.

Außerdem bedrängt ihn der Sultan, der ihm Geld abpressen will, um Krieg gegen die Tempelritter führen zu können. Gehässige Vorurteile - scheinbar begründet in den unterschiedlichen Religionen prallen aufeinander. Ein aktueller Stoff, findet Walter Sittler:

„Die Beschreibung, dass es einem Mal klar wird, was es bedeutet, wenn Leute einer einzigen Idee radikal folgen und alles andere ausblenden. Und sagen: Ihr seid falsch, ihr seid doof, ihr seid dumm, ihr müsst vertrieben werden, umgebracht, was auch immer, das ist heute in weiten Teilen salonfähig geworden und in Teilen der Welt ist es schon so weit.“

Ein Bürger, der sich für Toleranz und Humanität einsetzt

Da Walter Sittler ein sehr politisch denkender Mensch ist, reizt ihn die Rolle des jüdischen Kaufmanns. Bei einem Gastspiel im letzten Sommer fragte ihn Intendant Christian Doll für die Rolle des Nathan an.

Walter Sittler (Foto: Pressestelle, Mirjam Knickriem)
Walter Sittler ist vor allem durch seine Film- und Fernsehrollen bekannt. Und ohne Zweifel der Star der Inszenierung. Und freundlich und zugewandt zu allen, die mit ihm arbeiten. Das kann man bei den Proben wunderbar beobachten. Pressestelle Mirjam Knickriem

Auf ideale Weise ähnelt er Nathan, dem Weisen, als aufgeklärter, vernunftgeleiteter und vor allem menschlich agierender Bürger. Der sich für Toleranz und Humanität einsetzt, auch wenn es schwer ist.

Die letzte Aufführung von „Nathan der Weise“ ist am 27. August 2021.

Klassiker der Schullektüre Nathan der Weise

Gotthold Ephraim Lessings Drama "Nathan der Weise" gilt als Plädoyer für Toleranz und Humanität im Zeichen der Aufklärung. Das Stück bietetnoch immer Stoff für aktuelle Diskussionen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN