Kabarett

Erforscher menschlicher Untiefen: Kabarettist Gerhard Polt wird 80

STAND
AUTOR/IN

„Kabarettist“ ist als Bezeichnung eigentlich zu klein für Gerhard Polt, der am 7. Mai seinen 80. Geburtstag feiert. Längst gehört er in in eine Riege mit Karl Valentin oder Loriot. Unüberhörbar in Bayern zu Hause, wurde Polt vor über 40 Jahren mit der TV-Sketsch-Serie „Fast wia im richtigen Leben“ bekannt. In seinen Serien, Bühnenprogrammen und Kinofilmen wie „Man spricht deutsch“ blickt Polt in menschliche Abgründe – nach wie vor. Denn altersmilde sei er nicht geworden, so Polt. Nur die Illusion, Menschen verändern zu können, die sei ihm mittlerweile verloren gegangen.

Audio herunterladen (3,7 MB | MP3)

Kultserie "Fast wia im richtigen Leben": Gerhard Polt und Gisela Schneeberger nehmen einen "neuen Mieter" unter die Lupe (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Kultserie "Fast wia im richtigen Leben": Gerhard Polt und Gisela Schneeberger nehmen einen "neuen Mieter" unter die Lupe Picture Alliance

Sezierender Blick in menschliche Abgründe

Ein „Komet“ sei er, mit dem „kühlen Blick eines Insektenforschers und zugleich voller Empathie“, sagt der Kabarettist Josef Hader über seinen Kollegen. Polt, so Hader, seziere Menschen mit dem kühlen Blick eines Insektenforschers und sei zugleich voller Empathie für sie.

„Polt ist ohne Zweifel, kann man das ganz klar sagen, was Gerhard Polt ist, er ist ein Komet.“

 „Ich wüsst‘ nicht, was ich machen sollte ohne Menschen“, sagt Polt über sich selbst, dessen Kunst der komischen Menschendarstellung sich aus der genauen Beobachtung speist. Polt blickt in menschliche Abgründe, und zeigt mit Vorliebe Figuren, die sich in einen Furor hineinreden und dabei in Widersprüche verstricken.

„Er ist eigentlich ein Philosoph. Unbestritten, sage ich mal, der wichtigste Humorist der Gegenwart.“

Jahrelange Lieblingsgegnerin: CSU

Meist befasst sich Gerhard Polt eher mit dem Politischen im Privaten. Wenn aber doch einmal Parteipolitik eine Rolle bei ihm spielt, dann ist in der Regel die CSU seine Lieblingsgegnerin. Einfach, weil die Partei über Jahrzehnte lang die absolute Mehrheit und damit eine gewisse Narrenfreiheit gehabt habe so Polt: „Als Demokrat muss man eigentlich immer schauen, dass die, die regieren, eine möglichst starke Opposition haben, ganz egal wer regiert.“

Gisela Schneeberger,  Dieter Hildebrandt und Gerhard Polt (1984) (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)
Gisela Schneeberger, Dieter Hildebrandt und Gerhard Polt (1984) Picture Alliance

Mit Hildebrandt gegen Vetternwirtschaft und Umweltzerstörung

Als Gerhard Polt in Dieter Hildebrandts TV-Satire-Sendung „Scheibenwischer“ 1982 gegen den Bau des Rhein-Main-Donau-Kanal satirisch zu Felde zog – es ging um den ökologischen Irrsinn und um Vetternwirtschaft – da drohte Edmund Stoiber, damals CSU-Generalsekretär, mit dem Staatsanwalt. Heute sind die Fronten weniger verhärtet. Im letzten Herbst nahm Gerhard Polt von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder den Bayerischen Verdienstorden entgegen.

Ist Polt altersmilde geworden?

„Im Gegenteil", betont Polt. Seine Interesse an Vorgängen sei nicht geringer geworden. Sonst bräuchte er ja keine Zeitung mehr lesen, und nichts mehr machen. „Wenn es mir wurscht wäre, dann ist es wurscht. Das ist es mir nicht! Das einzige ist, dass sozusagen die Illusion, dass man Menschen erreichen kann mit den Überlegungen, sicherlich ist man da weniger… man hat wenig Illusionen.“

Bühne Deutscher Kleinkunstpreis 2022 für Kabarettist Josef Hader

Der Deutsche Kleinkunstpreis in der Königskategorie Kabarett 2022 geht an den österreichischen Schauspieler, Filmregisseur und Kabarettisten Josef Hader. Die Jury lobt vor allem Haders neues Programm „Hader on Ice“.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Erbarmenswert zynisch – Der Kabarettist Josef Hader

Der österreichische Kabarettist Josef Hader zeigt mit seinem Soloprogramm „Hader on ice“ erbarmungslos die menschlichen Abgründe auf. Seine Kunstfigur Josef ist ein alter weißer Mann, selbstgefällig, zynisch, mit Goldkettchen und Whiskyglas. „Das Ziel war, alle Grässlichkeiten dieser Zeit in einer Figur zu vereinigen“, so Hader in SWR2.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Playlist Lars Reichow: Die musikalische Monatsrevue und der Song des Monats

Immer am letzten Samstag im Monat stellt sich der Spezialist des musikalischen Humors diesen und anderen Fragen. Besonderer Teil der Sendung: der exklusiv für SWR2 komponierte Song des Monats.  mehr...

Zeitgenossen Kabarettist Florian Schroeder: „Die Meinungsfreiheit ist nicht bedroht“

Mehr Hirn und weniger Hysterie – das fordert der Kabarettist, Moderator, Promi-Imitator und Autor Florian Schroeder in seinem neuesten Buch „Schluss mit der Meinungsfreiheit.“ Geschrieben hat er es im Lockdown, als die Klage aus gewissen Milieus über die angeblich schwindende Meinungsfreiheit immer lauter wurde.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN