Ballett Georgette Tsinguirides, Tanzschrift-Expertin in Stuttgart: „Stolz, als John Cranko mich fragte“

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
10:05 Uhr
Sender
SWR2

Die Ballettmeisterin und Choreologin Georgette Tsinguirides vom Stuttgarter Ballett überträgt Tanz in Schrift. John Cranko, der das Stuttgarter Ballett in den 60er Jahren leitete, hatte sie dazu angeregt. „Er wollte ein akkurates Schriftsystem für seine Ballette“, erzählt die 91-jährige Georgette Tsinguirides in SWR2.

In einer Art Notenschrift, der Benesh-Notation, werden beim Ballett in Stuttgart Werke von Choreographien aufgezeichnet  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Bernd Weißbrod)
Die Niederschrift einer Passage aus dem John Cranko-Klassiker „Romeo und Julia“. picture alliance/Bernd Weißbrod

1966 war Georgette Tsinguirides die erste Tanzschrift-Expertin Deutschlands.

„Man beginnt bei der Fußlinie, zur Knielinie, Hüftlinie, Schulter, Kopfhöhe.“

Tanzschrift-Expertin Georgette Tsinguirides

In der sogenannten Benesh-Notation werden seitdem beim Stuttgarter Ballett Werke von Choreographien verschriftlicht. Die Methode überträgt den menschlichen Körper in die fünf Linien des Notensystems: „Das heißt, man beginnt bei der Fußlinie, zur Knielinie, Hüftlinie, Schulter, Kopfhöhe“.

INTERVIEW
STAND