Theater

„Der Vorfall“: Neues Stück über sexuelle Gewalt und verdrängte Erinnerungen am Staatstheater Mainz

STAND
AUTOR/IN

Als Sandra ihr Elternhaus verkaufen will, trifft sie zufällig auf einen Bekannten, der sie früher vergewaltigt hat. Ihre Freundin Dairne, eine Transfrau, hilft ihr, dem „Vorfall“ ins Auge zu schauen.

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

In dem Stück „Der Vorfall“ greift die irische Dramatikerin Deirdre Kinahan den Fall um den US-Richter Brett Kavanaugh und andere Campus-Vergewaltigungen auf. Regisseurin Kathrin Mädler hat die deutsche Erstaufführung in Mainz inszeniert.

Der Vorfall - von Deirdre Kinahan (Foto: Pressestelle, Andreas Etter)
Sandra (2. v. r. Hannah von Peinen) will ihr altes Elternhaus einer Maklerin (Linda), Katharina Hackhausen 1. v.l., übergeben und realisiert plötzlich, dass sie deren Ehemann (Vincent Doddema) von früher kennt. Pressestelle Andreas Etter Bild in Detailansicht öffnen
Sandra (Hanna von Peinen) träumt von dem romantischen Mädchen, das sie vor dem „Vorfall" war. Pressestelle Andreas Etter Bild in Detailansicht öffnen
Sandra (Hannah von Peinen) hat ihrem Mann Ray (Klaus Köhler) noch nie vorher von dem „Vorfall“ erzählt. Pressestelle Andreas Etter Bild in Detailansicht öffnen
Ausstattungsassistentin Viktoria Schrott mit einem der Tüllkleider für die drei Statistinnen. Sabine Mahr Bild in Detailansicht öffnen
Szene aus „Der Vorfall" von der irischen Dramatikerin und Theaterproduzentin Deirdre Kinahan. Pressestelle Andreas Etter Bild in Detailansicht öffnen
Dairne, eine Transfrau (Isa Weiß, links), hilft ihrer Freundin Sandra, den verdrängten Erinnerungen ins Auge zu schauen. Pressestelle Andreas Etter Bild in Detailansicht öffnen
Ausstattungsassistentin Viktoria Schrott in der Damenschneiderei, wo die Tüllkleider komplett gefertigt wurden. Sabine Mahr Bild in Detailansicht öffnen

Tanz Wagner, Club Kids und viel Glitzer – „Le Sacre“ am Mainzer Staatstheater

Der Tanzabend „Le Sacre" von Koen Augustijnen und Rosalba Torres Guerrero entstand unter schwierigen Pandemie-Voraussetzungen. Dafür lässt man es am Staatstheater Mainz jetzt optisch so richtig krachen. Stefanie Krimmel verpasst den Tänzern und Tänzerinnen einen Trans*-Look mit Stöckelschuhen, viel Glitzer und anderen exzentrischen Details. Ein Kostümballett, wie man es von „tanzmainz“ nicht kennt.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Ballett Kreativität toppt Corona: Die Delattre Dance Company hält der Pandemie stand

Mit dem Ballettabend „Shakespeare in Motion“ eröffnet die Delattre Dance Company ihr 10-jähriges Jubiläumsjahr. Die Delattre Dance Company ist das einzige freie professionelle Tanzensemble in Rheinland-Pfalz. Ballettdirektor Stephen Delattre und Companymanager Martin Opelt führen ihre Tänzer sicher durch die Pandemie. Auch wenn diese Zeit eine harte Probe sei, so Stephen Delattre – seiner Kreativität könne auch ein Corona-Virus nichts anhaben. Das sei er seinem treuen Publikum schuldig. Die Jubiläumsgala im Staatstheater Mainz wird mit internationalen Stargästen besetzt sein.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Theater Wolfgang Menardi, Bühnenbildner und Regisseur: „Ich bin auch Mitspieler als Bühnenbildner“

„Ich habe so einen merkwürdigen neun- oder zehn-Jahres-Rhythmus in mir“, sagt Wolfgang Menardi. Nach etwa zehn Jahren erfolgreicher Schauspielkarriere hatte er ein Architekturstudium begonnen und parallel erste Theaterkulissen gebaut. Mittlerweile zählt der 44-jährige Österreicher zu den gefragtesten Bühnenbildnern deutschlandweit. Jetzt — nach einem Jahrzehnt erfolgreicher Karriere als Ausstatter — sucht Wolfgang Menardi aber neue Impulse. Nun im Bereich der Regie. 
Das Staatstheater Mainz hat ihm deshalb die deutsche Erstaufführung der absurden Komödie „Rob“ von Efthimis Filippou angeboten. Wolfgang Menardi inszeniert das Stück, eine Art Totenmesse für einen Serienmörder, im Neubau des Leibniz-Instituts für Archäologie in Mainz — Exponate inklusive als Teil des Bühnenbilds. Wolfgang Menardi lädt zu einer assoziativ absurden Reise ins Unbewusste ein und gibt dem Foyer des Glas-und-Beton-Neubaus ein überraschendes Gesicht.  mehr...

STAND
AUTOR/IN