STAND
INTERVIEW

„Die Klimakrise ist alles andere als ein positive Erzählung, eine apokalyptische Erzählung sogar“, sagt Nicola Bramkamp, früher Schauspieldirektorin in Bonn und nun die künstlerische Leiterin der Initiative „Save the World“. Diese Erzählung mache erst einmal Angst und man bekomme in den Nachrichten schon viel davon mit. Dennoch könne man den Klimawandel gut auf die Bühne bringen.

Audio herunterladen (8 MB | MP3)

An der Schnittschnelle von Klimaschutz und Theater – wo sich auch „Save the World“ verortet – gebe es bereits tolle Produktionen, so Bramkamp. Wissenschaft, Expertise und Kunst müssten dazu miteinander verknüpft werden. Der Klimawandel sei die kreativste Herausforderung, vor der die Menschheit je stand, und dabei seien unbedingt auch Künstler*innen gefordert.

Der Vorwurf, dass das Theater dann nur noch politisch, dröge und spröde sei, greife nicht. Dokumentartheater, politisches Theater oder Aktionstheater könne ebenso sinnlich und theatral sein, meint Nicola Bramkamp.

Am 19.01.2021 veranstalten die Körber-Stiftung und die Theater-Seite nachtkritik.de eine Livestream-Diskussion zum Thema „Theater klimaneutral?“ Zur Einstimmung ist bereits die Videoreihe ECOSALOONtv verfügbar, die die Fragestellungen der Diskussion umreißt.

Gespräch Orchester des Wandels: Klimaschutz und Nachhaltigkeitsdenken in der Musikszene

Detlef Grooß ist Vorsitzender der Initiative „Orchester des Wandels“ und Bratschist am Nationaltheater Mannheim. Die Orchester des Wandels stehen für Klimaschutz und Nachhaltigkeitsdenken in der Musikszene und sehen ihre Aufgabe darin, „Menschen auf eine positive Weise klar zu machen, wie wichtig es ist, diese wunderbare Welt so zu erhalten, dass man darin leben kann und dass es sich auch lohnt, darin zu leben.“ Ziel der Initiative ist es, 400 Hektar Regenwald in Madagaskar anzupflanzen und ein Konzertleben zu gestalten, bei dem sich Künstler*innen mit der Klimakrise auseinandersetzen. Natürlich gibt es auch Hürden im Konzertbetrieb, aber wenn in Zeiten eines Lockdowns durch das Abschalten ungenutzter Computer an Theatern Stromkosten in 5-stelliger Höhe eingespart werden können, dann zeigt das einmal mehr den Willen, aus allen Situationen das Beste herauszuholen.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Bühne Der Klang der Apokalypse: „Das Lied von der Erde“ an der Oper Stuttgart

Die globale Klimakastrophe ist auf der Opernbühne angekommen, in einer hochaktuellen und ästhetisch starken Inszenierung der Oper Stuttgart. Sie kombiniert Mahlers „Lied von der Erde“ mit einem Prosatext von Elfriede Jelinek und zeigt in einer berührenden Vision, was dereinst von der zerstörten Erde übrig geblieben sein könnte.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
INTERVIEW