Kommentar

Christian Firmbach wird neuer Intendant des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe

STAND
AUTOR/IN
Marie-Dominique Wetzel

Der Verwaltungsrat des Theaters hat am 28 Juli 2022 den 55 jährigen Christian Firmbach einstimmig zum neuen Intendant des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe gewählt. Das Badische Staatstheater wird zur Zeit von einem Interims-Intendanten geleitet, denn Generalintendant Peter Spuhler musste vorzeitig gehen, da er wegen seines autoritären Führungsstils untragbar geworden war. Jetzt wurden also mit der Wahl von Christian Firmbach die Weichen für die Zukunft des Theaters gestellt.

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Das Badische Staatstheater sei „ein Steinway“, „ein Luxusliner“, sagt Christian Firmbach

Christian Firmbach spart nicht mit Komplimenten für seine neue Wirkungsstätte: das Badische Staatstheater sei „ein Steinway“, „ein Luxusliner“.

Naja … Um in den Bildern zu bleiben: „der Steinway“ wurde durch die brachiale Spielweise seines Vorgängers Peter Spuhler doch ziemlich ramponiert und „der Luxusliner“ erweist sich immer wieder als schwerer Tanker, der - gebeutelt durch die vielen Krisen der vergangenen zwei Jahre – ziemlich auf dem Trockenen liegt. Ein neuer Kapitän muss her. Frauen scheinen- zumindest in der „Luxusklasse der Theaterszene“ – ja immer noch kaum eine Chance zu haben.

Der Intendant ist Teil eines Dreier-Gremiums und vor allem für die künstlerischen Dinge zuständig

Also gut, ein Kapitän - aber bitte kein weiterer General! Das immerhin haben Stadt und Land als zuständige Träger des Theaters gelernt: der „General“ wurde aus der Stellenausschreibung gestrichen – Christian Firmbach wird lediglich Intendant. Mit militärischen Rangbezeichnungen könne er, als Wehrdienstverweigerer, sowieso nichts anfangen, sagt Christian Firmbach.

Das ist sympathisch, aber sagt noch nichts darüber aus, wie er seine neue Rolle als Intendant in Karlsruhe tatsächlich ausfüllen wird. Zumindest wird er nicht allein auf der Kommandobrücke stehen, auch dafür hat man gesorgt, er ist Teil eines Dreier-Gremiums. Und als Intendant, neben der Betriebsdirektorin und dem geschäftsführenden Direktor vor allem für die künstlerischen Dinge zuständig.

Das Badische Staatstheater wird für die kommenden zwölf Jahre eine gigantische Baustelle

Und auch für die Sanierung bzw. den Um- und Neubau, der das Badische Staatstheater gerade für die kommenden zwölf Jahre in eine gigantische Baustelle verwandelt – gebaut wird wohlgemerkt bei laufendem Betrieb. Wer wechselt unter solchen Umständen nach Karlsruhe?

Christian Firmbach sagt: Das Badische Staatstheater sei schon lange sein berufliches „Traumziel“ gewesen. Okay, bisher hat er dort allerdings nur als Gast gearbeitet, als Moderator von Kinderkonzerten. Theaterleute, die mit ihm zusammengearbeitet haben, sagen, er sei ein offener und integrer Mensch. Das wäre auch besonders wichtig nach dem Debakel mit dem Vorgänger Peter Spuhler!

Als „großer Kommunikator“ wird Firmbach beschrieben - wie Peter Spuhler seinerzeit auch

Und man kann nur hoffen, dass sich die Mitglieder des Verwaltungsrats im Vorfeld gut umgehört haben, wen sie als Intendanten ans Haus holen. Denn die Beschreibungen „großer Kommunikator“ und „Theatersanierungs-Experte“ die der Karlsruher Oberbürgermeister und die baden-württembergische Kunstministerin jetzt für Firmbach verwendet haben - diese gleichen Qualifikationen haben sie seinerzeit auch für den cholerischen Machtmenschen Peter Spuhler angeführt.

Von Seiten der Theater-Mitarbeitenden waren übrigens nicht viele Reaktionen zur Intendantenwahl zu hören – kein Wunder, man hatte den „Verkündigungs“-Termin ja auch sehr geschickt in die Theaterferien gelegt. Dazu passt, dass man es in dem Findungs-Prozess mit der versprochenen Beteiligung der Mitarbeitenden auch nicht gar so ernst genommen hat. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens „der Neue“ ernst macht mit seinem Bekenntnis zu flachen Hierarchien und dem Reformprozeß. Damit „der Luxusliner Badisches Staatstheater“ wieder Wasser unter den Kiel bekommt – am besten etwas mehr als nur „eine Handbreit“!

Bühne Neuanfang für das Badische Staatstheater - Christian Firmbach wird ab 2024 Intendant in Karlsruhe

Große Aufgaben warten auf den neuen Intendanten am Badischen Staatstheater, berichtet unsere Kulturkorrespondentin Marie-Dominique Wetzel. Das Theater steht am Beginn einer großen Sanierungs- und Neubauphase und die Wunden, die der Ex-Generalintendant Peter Spuhler mit seinem „Klima der Angst“ gerissen hat, seien noch längst nicht verheilt. „Christian Firmbach weiß aber um die schwierige Situation“, sagt unsere SWR2 Kulturkorrespondentin Marie-Dominique Wetzel. Wie ernst er es mit der Fortführung des begonnenen Reformprozesses am Badischen Staatstheater wirklich meint, bleibe allerdings abzuwarten. „Bisher ist er nicht als der große Reformator“ aufgefallen, so unsere Theater-Expertin. Der Verwaltungsrat hatte sich, als Konsequenz aus dem Skandal um den autoritären Führungsstil von Peter Spuhler, vom Generalintendanten-Modell verabschiedet. Christian Firmbach wird als künstlerischer Intendant das Badische Staatstheater nicht allein leiten, sondern gemeinsam mit dem jetzigen geschäftsführenden Direktor und der jetzigen Betriebsdirektorin an der Spitze des Hauses stehen.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN
Marie-Dominique Wetzel