STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (7,1 MB | MP3)

Eine nicht nachvollziehbare Regelung, bei der die Kultur ausgeschlossen wird

Der Bundestag hat die bundesweit einheitliche Corona-Notbremse beschlossen. Für die Kultur könnte das bedeuten, das bei mehr als 100 Neuinfektionen pro Hundertausend Einwohnern alle Kulturhäuser schließen und ihre Veranstaltungen abgesagt werden müssten, unabhängig davon, ob die Veranstaltungen drinnen oder draußen stattfänden.

Dabei belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien, dass das Ansteckungsrisiko im Freien sehr gering ist. Diese Regelung, wenn sie denn so beschlossen werden sollte, ist für Hauke Hückstädt vom Literaturhaus Frankurt nicht nachvollziehbar.

Hückstädt warnt vor überzogener Dramatik

Hückstädt ist auch Vorsitzender des Netzwerks aller Literaturhäuser im deutschsprachigen Raum: „Alles was für den Frisiersalon möglich ist, sollte dem Burgtheater nicht verschlossen sein,“ so Hückstädt. Wir bräuchten jetzt auf jeden Fall eine Politik mit Augenmaß.

Hückstädt sieht die schwierigen Umstände von sich vollständig selbsttragenden Künstler*innen und Kulturinstitutionen, warnt aber vor überzogener Dramatik , vertraut noch auf die Politik. „Ich will noch nicht glauben, dass die Politik jetzt ein Open-Air-Verbot rigoros verhängt, ich halte das für unklug und für anfechtbar“ , so Hückstädt.

Stuttgart

Kultur-Lockdown Weiterspielen! Neues Studio-Konzertformat mit Livemusik und -Talk

Wegen des langen Kultur-Lockdowns startet der SWR2 das neue Format „Weiterspielen!“ und schafft damit eine Verbindung von Live-Musik und -Talk. Renommierte Musiker*innen und Newcomer, sowie spannende Gäste aus verschiedenen Bereichen sind eingeladen, Musik zu machen und ein Thema zu diskutieren.  mehr...

#Zusammenhalten für die Kultur Spendenaktionen für Kulturschaffende

Auf den Bühnen, in den Orchestergräben und Konzertsälen ist es still. Die Schließungen während der Corona-Pandemie treffen Kulturschaffende besonders schwer. Eine Reihe von Spendenaktionen sollen Abhilfe schaffen.  mehr...

Leben Künstlersozialkasse: Künstler*innen fürchten um ihre Versicherung

Es ist ein schmaler Grat. Mit Kunst ist in Corona-Zeiten kein Geld zu verdienen. Doch wenn sich Betroffene mit einem Nebenjob über Wasser halten, riskieren sie aus der Künstlersozialkasse zu fliegen und den Versicherungsschutz zu verlieren. Aber das ist nicht das einzige Problem: es droht Altersarmut.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Literaturhäuser leiden unter Corona-Lockdown: Es fehlen die Emotionen

Die Corona-Pandemie habe den Literaturhäusern heftig zugesetzt, fasst Hauke Hückstädt vom Literaturhaus Frankfurt die Auswirkungen des Lockdown auf die 14 Literaturhäuser im deutschsprachigen Raum zusammen. „Für alle Bereiche, auf die wir schauen, ist das ein großer Dämpfer.“  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Hauke Hückstädt (Hg.) - "Lies! Das Buch. Literatur in Einfacher Sprache"

Literatur für alle - auch für Millionen Menschen in Deutschland, denen das Lesen schwerfällt. Erzählungen in Einfacher Sprache von Arno Geiger, Judith Herrmann, Alissa Walser und anderen; ein Projekt des Literaturhaus Frankfurt.

Piper Verlag
978-3-492-07032-4
288 Seiten
18 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
INTERVIEW