Verlängerung für Intendant Nico Hofmann Bilanz der Nibelungenfestspiele in Worms

Kultur Regional am 21.8.2017 von Theo Schneider

Die letzte Aufführung der Nibelungenfestspiele 2017 ging am 20. August über die Bühne. Trotz wechselnder Witterung und gelegentlichen Schauern, bei denen sich Publikum und Ensemble gegenseitig Beifall für tapferes Ausharren spendeten, musste keine Vorstellung unterbrochen werden. Theo Schneider mit einer Bilanz der aktuellen und einem Ausblick auf die nächsten Festspiele.

Siegfried stirbt im Wüstensand

Diesmal starb Siegfried im Wüstensand des Nahen Ostens. Während des Ersten Weltkriegs schickte der deutsche Kaiser tatsächlich Agenten nach Arabien und Persien, um Pipelines der Engländer zu sprengen und die Moslems zum heiligen Krieg gegen die Alliierten aufzuhetzen.

Komplexe und schwierige Story

Diese Geschichte mit ihren kaum bekannten historischen Hintergründen und Verwicklungen, war viel komplexer und schwieriger als die Story im vergangenen Jahr, wo Uwe Ochsenknecht als Produzent einen Nibelungenfilm vor dem Wormser Dom drehen wollte und medienwirksam scheiterte. Zwar monierten einige Feuilletons die Fülle der Themen und Motive und das Fehlen einer klaren spannenden Handlung, dennoch war die Grundstimmung der meisten Kritiken positiv.

Starker Publikumszuwachs

Und der Publikumszuspruch war noch stärker als im Vorjahr. Die Auslastung lag wohl über 90%. Intendant Nico Hofmann bemerkte außerdem, dass das Publikum insgesamt jünger und überregionaler geworden ist.

OB Michael Kissel, Intendant Nico Hofmann, Künstlerische Betriebsdirektorin Petra Simon und Geschäftsführer Sascha Kaiser (Nibelungenfestspiele Worms 2017) (Foto: Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms, Bernward Bertram - Foto/Copyright: Bernward Bertram)
Nibelungenfestspiele Worms 2017 (v.l. OB Michael Kissel, Intendant Nico Hofmann, Künstlerische Betriebsdirektorin Petra Simon und Geschäftsführer Sascha Kaiser), Foto/Copyright: Bernward Bertram Kultur und Veranstaltungs GmbH Worms, Bernward Bertram - Foto/Copyright: Bernward Bertram

Vertrag von Nico Hofmann verlängert

Der Vertrag von Intendant Nico Hofmann, der in diesem Jahr ausgelaufen ist, wurde um fünf Jahre verlängert. Sein strategisches Konzept für die Zukunft der Festspiele sieht jedes Jahr eine Uraufführung vor. Außerdem will Nico Hoffmann jüngere Theaterregisseure nach Worms locken und Talente entdecken.

Nibelungen Festspiele als feste Größe der deutschen Theaterlandschaft

Im 15. Jahr sind die Wormser Nibelungen-Aufführungen längst eine feste Größe in der deutschen Festspiellandschaft und das wichtigste Theaterereignis in Rheinland-Pfalz. Auch die finanzielle Ausstattung scheint gesichert. Der Etat beläuft sich zwischen drei und vier Millionen. Auch das Land Rheinland-Pfalz beteiligt sich: 650 00 Euro, die Stadt Worms ist mit 1,5 Millionen Euro dabei; hinzu kommen Sponsorengelder.

Thomas Laue wird künstlerischer Leiter

Die wichtigste personelle Neuerung im nächsten Jahr wird Thomas Laue als künstlerischer Leiter zwischen Regie, Produktion und Intendanz sein. Im nächsten Jahr werden starke Frauenfiguren im Mittelpunkt der Nibelungenfestspiele in Worms stehen.

STAND