Istanbul: Ein musikalisches Stück am Nationaltheater Mannheim Deutsche malochen als Gastarbeiter

am 26.10.2018 von Annette Lennartz

Die Gastarbeitergeschichte einmal andersherum erzählt, haben Selen Kara, Torsten Kindermann und Akin E. Şipal. Am Nationaltheater Mannheim ist ihr Stück „Istanbul“ jetzt zu sehen. Ein Wirtschaftsboom in der Türkei, so die Utopie, bringt viele Gastarbeiter aus Deutschland ins Land, auch den Arbeiter Klaus Gruber aus Mannheim, und der muss sich enorm anpassen. Die Sitten und Gebräuche, die Sprache, die Einsamkeit – all das macht ihm zu schaffen. Den Soundtrack seiner Gefühle und Erlebnisse liefern Songs von Sezen Aksu, der Königin des türkischen Pop. Alles live gesungen vom Ensemble. Ein Vorbericht von Annette Lennartz

Deutsche malochen als Gastarbeiter

Szene aus "Istanbul", Nationaltheater Mannheim, Oktober 2018 (Foto: SWR, SWR - Annette Lennartz)
Szene aus "Istanbul" SWR - Annette Lennartz Bild in Detailansicht öffnen
Bühnenbild aus "Istanbul": Blick in die Bühnenkuppel Nationaltheater Mannheim Presseselle - Hans Jörg Michel Bild in Detailansicht öffnen
Szene aus "Istanbul" SWR - Annette Lennartz Bild in Detailansicht öffnen
Szene aus "Istanbul" Nationaltheater Mannheim Presseselle - Hans Jörg Michel Bild in Detailansicht öffnen
Ensemble aus "Istanbul" Nationaltheater Mannheim Presseselle - Hans Jörg Michel Bild in Detailansicht öffnen
SWR - Annette Lennartz Bild in Detailansicht öffnen
Szene aus "Istanbul" Nationaltheater Mannheim Presseselle - Hans Jörg Michel Bild in Detailansicht öffnen
Szene aus "Istanbul" Nationaltheater Mannheim Presseselle - Hans Jörg Michel Bild in Detailansicht öffnen
STAND