Pallaksch. Die Hölderlinnacht

STAND

Es sollte ein Spektakel werden: zum Abschluss des Hölderlinjahres 2020 eine lange Nacht mit Liedern, Gedichten und Ballett in einer gemeinsamen Aktion der Stuttgarter Staatstheater, des Literaturarchivs Marbach und des Literaturhauses Stuttgart. Corona-bedingt konnte das Ende des Jubiläumsjahres erst an diesem Wochenende begangen werden. Autorinnen und Autoren würdigten den Dichter Hölderlin auf ganz unterschiedliche Weise.

Pallaksch. Die Hölderlinnacht (Foto: Pressestelle, Stuttgarter Ballett)
Im Bild: Szene aus "Was bleibt" Friedemann Vogel in der Choreographie von Alessandro Giaquinto Pressestelle Stuttgarter Ballett
Im Bild: Alessandro Giaquinto, Esther Dierkes und Felix Strobel Pressestelle Björn Klein
Im Bild: Beate Tröger (Literaturkritikerin, Moderation), Jan Wagner, Dagmara Kraus, Torch, Monika Rinck und Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv Marbach, Moderation) Pressestelle Bernhard Weis
Im Bild: Der Schauspieler Elmar Roloff Pressestelle Bernhard Weis
Im Bild: Christopher Schumann (klavier) und Carina Schmieger (Sopran) Pressestelle Bernhard Weis
STAND
AUTOR/IN
SWR