Bühne #Mensch und Zukunft: Hessisches Staatsballett tanzt mit Amateuren

Von Natali Kurth

Seit einem Jahr arbeitet der Ballettdirektor des Hessischen Staatsballetts, Tim Plegge, mit 80 Tanzbegeisterten aus dem Rhein-Main-Gebiet an einem einzigartigen Tanzprojekt. Der simple Titel: „#Mensch“. Wie sich junge und alte Menschen die Zukunft vorstellen, dazu haben die Akteure Tanzbewegungen erfunden. Herausgekommen ist ein Wiesbadener Tanzabend mit beeindruckenden Ensembleszenen.

Ballett #Mensch - Das Hessische Staatsballett tanzt mit Laien

Szene aus "#Mensch" (Foto: Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova)
Normalerweise hat es Ballettdirektor Tim Plegge mit Profis zu tun. Mit ausgebildeten Tänzern, die wissen, worauf es ankommt. Die kleinste Andeutungen verstehen. Und für die komplizierte Bewegungsabläufe selbstverständlich sind. Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Doch gerade das war bei „#Mensch“ die Herausforderung. „Hier erfahren die Leute den Tanz nicht nur im Sehen, sitzen hier und sehen sich unser Repertoire und die Gastspiele an“, erläutert Tim Plegge. „Sondern hier bewegen sie sich auch selbst und spüren, was das heißt zu tanzen. Und zu sehen, was Zukunft für eine 14-jährige oder eine 74-jährige bedeutet.“ Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Für #Mensch haben 80 Akteure fast ein Jahr lang Fragen zum Thema Zukunft diskutiert und Bewegungen dazu erfunden. Etwa wenn sich Jugendliche auf engem Raum zu einer Gruppe formieren und damit Zusammenhalt dokumentieren, den es trotz oder wegen der sozialen Medien immer weniger gibt. Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Ältere Tänzer und Tänzerinnen erspüren mit vorsichtigen Schritten den Raum - vielleicht um symbolisch zu erkunden, was noch möglich ist im Leben. Rosa Bauer Schuh ist 65 und mit Begeisterung dabei: „Ich habe hier schon zwei Tanzprojekte mitgemacht. Es war sehr spannend, für die Frage nach der Zukunft Körperformen zu finden. Spannend, aufregend und unglaublich fördernd.“ Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Die 14-jährige Marie Golly wurde von ihrer Lehrerin auf das Projekt aufmerksam gemacht: „Diese große Gruppe, die wir sind, und die Bewegungen und Bilder, die wir darstellen – das zeigt für mich Zukunft. Wir tragen Plastikkostüme. Das sieht maschinell aus, und das Maschinelle verbinde ich immer mit Zukunft.“ Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Im Stroboskop-Licht drehen sich einige Tänzer im Kreis. Ihre Bewegungen erscheinen abgehackt, isoliert. Andere bauen zusammen eine Art Skulptur aus mehreren Quadern, die aus Holzlatten zusammengesetzt sind. Kreativ soll sie sein, die Zukunft. Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Wieder andere stehen mit Taschenlampen im Dunklen und blitzen wie Glühwürmchen auf. Und auch die Kostüme spielen eine wichtige Rolle: „Wir haben ein Kostümbild geschaffen, das mit Haut spielt. Einer Haut, die vor Berührungen schützt. Und Plastik überlebt. Das bedeutet, dass unsere Haut vielleicht länger auf der Erde ist als wir selbst.“ Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto:Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Auch die Digitalisierung und das Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft ist für Tim Plegge ein wichtiges Thema, wenn er an die Zukunft denkt: „Das betrifft die jungen Tänzer natürlich mehr betrifft als die ältere Generation. Dass es heutzutage zum Beispiel auch viel weniger Körperkontakt gibt, weil man sich nur über Bildschirme sieht und gar nicht mehr spürt, was so zwischen den Körpern ist. Deshalb spielt das Handy, die Oberfläche eines Computers, ebenfalls eine Rolle im Verhältnis zum Körper.“ Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Wenn sich 80 Menschen gleichzeitig in eine Richtung bewegen oder voneinander entfernen, muss jeder Schritt sitzen, sonst würde einer über den anderen stolpern. Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Es sind unterschiedliche Akteure, die mit mehr oder weniger tänzerischer Vorbildung, teilweise nur aus Interesse, gewagt haben, am Tanzprojekt #Mensch teilzunehmen. Trotzdem ist am Ende ein beeindruckender Abend mit Soli, Duetten und einnehmenden Ensembleszenen herausgekommen. Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Tim Plegge jedenfalls sieht sein Ziel erreicht: „Ich habe das Gefühl, dass es in der Welt von Einzelgängern auch noch ein Gemeinschaftsgefühl gibt, und das ist es, was mich am Glücklichsten macht.“ Hessisches Staatstheater Wiesbaden - Foto: Varvara Kandaurova Bild in Detailansicht öffnen
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

„#Mensch“. Partizipationsprojekt des Hessischen Staatsballetts in Wiesbaden. Premiere am 26. Juni 2019.

STAND