Bühne Das Weihnachtsprogramm auf den Bühnen im Südwesten

Bühne Das Weihnachtsprogramm auf den Bühnen im Südwesten

Szene aus „In einem tiefen dunklen Wald...”, Theater Freiburg (Foto: Foto: Rainer Muranyi / Theater Freiburg)
Prinzessinnen heiraten Prinzen. Das ist immer schon so gewesen. Aber was tun, wenn die Auswahl nicht zufriedenstellend ist? Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora kennt die Antwort: Man muss sich von einem Ungeheuer entführen lassen, das idealerweise vegetarisch leben sollte... Szene aus „In einem tiefen dunklen Wald...”, Theater Freiburg, Aufführungen bis 19.2.20 Foto: Rainer Muranyi / Theater Freiburg
Der Prinz eines Königreichs krankt daran, nicht lachen zu können. Durch den plötzlichen Ausbruch von Schadenfreude wird er zwar geheilt, gleichzeitig aber auch mit dem Fluch belegt, sich in drei Orangen zu verlieben... Szene aus „Die Liebe zu drei Orangen“, Staatsoper Stuttgart, Aufführungen bis 28.12.19 Matthias Baus / Staatsoper Stuttgart
Der Straßenjunge Aladin verliebt sich in die Tochter des Sultans. Als er die Prinzessin wiedersehen will, gerät er in die Intrigen des bösen Großwesirs. Dieser braucht Aladin, um an die Wunderlampe mit dem Dschinn zu kommen... Das Theater Trier macht den magischen Märchenklassiker „Aladin und die Wunderlampe“ zu einem spannenden und bunten Abenteuer. Szene aus „Aladin und die Wunderlampe”, Theater Trier, Aufführungen bis 5.2.20 Theater Trier, (c) Martin Kaufhold
In „Peterchens Mondfahrt” geht es um den Traum vom Fliegen. Das poetische Kinderbuch in der Tradition von Jules Vernes begeistert schon immer junge und erwachsene Leser. Das Theater Ulm verbindet in seiner Inszenierung zauberhafte Märchenelemente und Science-Fiction miteinander. Szene aus „Peterchens Mondfahrt”, Theater Ulm, Aufführungen bis 22.1.20 Theater Ulm / Martin Kaufhold
Das Theater Heilbronn zeigt mit „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ nach der Verfilmung aus dem Jahr 1973 einen echten Weihnachtsklassiker, der mittlerweile zum Fest der Liebe gehört wie Lebkuchen und der Tannenbaum. Szene aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”, Theater Heilbronn, Aufführungen bis 6.2.20 Thomas Braun / Theater Heilbronn
„Ich kann leider die Strafe gegen den bösen Holzdieb nicht mehr aufheben, aber ich will erlauben, dass ihr das Beinchen wieder holen dürft: Wenn ihr zwei brave Kinder findet, die niemals ein Tier gequält haben.” Szene aus „Peterchens Mondfahrt”, Theater Baden-Baden, Aufführungen bis 19.1.20 Theater Baden-Baden / Jochen Klenk
Ob groß oder klein - nicht nur Alice selbst lässt sich von den Absurditäten des Wunderlands verzaubern. Die herrlich durchgedrehten Figuren, der philosophische Wortwitz und das vorlaute Rebellentum von Alice angesichts aller auf dem Kopf stehenden Regeln faszinieren seit Generationen Kinder wie Erwachsene. Szene aus „Alice im Wunderland”, Landestheater Tübingen, Aufführungen bis 15.1.20 Foto: Tobias Metz, /LTT
„Urmel aus dem Eis“ ist vielen durch die „Augsburger Puppenkiste“ bekannt. Am Theater Pforzheim wird der Kinderbuchklassiker als Kindermusical inszeniert. Szene aus „Urmel aus dem Eis”, Theater Pforzheim, Aufführungen bis 6.1.20 Sabine Haymann / Theater Pforzheim
Seit Generationen begeben sich kleine und große Leseratten gemeinsam mit Jim, Lukas und Lokomotive Emma auf Weltreise. Das Kinderbuch von Michael Ende (1929-1995) erzählt von einem ungewöhnlichen Abenteuer voller Wunder und Gefahren. Szene aus „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer”, Landestheater Tübingen, Aufführungen bis 14.1.20 Foto: Martin Sigmund / Landestheater Tübingen
In einer Mischung aus dem Grimm´schen Original und einem sehr heutigen Ton erzählt, siegt in dieser Inszenierung am Ende das Gute über das Böse. Szene aus „Zwei Tauben für Aschenputtel”, Theater der Stadt Aalen, Aufführungen bis 5.1.20 Theater Aalen / Peter Schlipf
Auch nach über 200 Jahren gehört das Grimm'sche Märchen über Außenseiter, die sich zusammen tun, zu den wundervollsten und tröstlichsten seiner Art - eine Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und die Macht der Musik. Szene aus „Bremer Stadtmusikanten”, Theater Konstanz, Aufführungen bis 29.12. Foto: Ilja Mess / Theater Konstanz
Der Kinderbuchklassiker „Urmel aus dem Eis” erschien 1969 und wurde durch die Fassung der Augsburger Puppenkiste berühmt. Max Kruse zeichnete seine Figuren mit einem liebevollen Blick und viel Humor. Ein Spaß für die ganze Familie! Szene aus „Urmel aus dem Eis”, Landesbühne Esslingen, Aufführungen bis 19.1.20 Landesbühne Esslingen / Patrick Pfeiffer
Das Puppenspiel „Die Schneekönigin” am Theater Koblenz lädt die Zuschauer auf eine spannende Reise in die skandinavische Wildnis ein. Schauspiel, Gesang und Puppenspiel sowie verspielte Bühnenbilder schaffen eine märchenhafte Atmosphäre für diese Geschichte über ein starkes, mutiges Mädchen, das bereit ist, für die Freundschaft auch Gefahren zu bestehen. Szene aus „Die Schneekönigin”, Theater Koblenz, Aufführungen bis 29.12.19 Foto: Katharina Dielenhein für das Theater Koblenz
Bei der traditionsreichen Geschichte von „Pinocchio” wird hier die große Frage „Was macht einen guten Menschen aus?” verhandelt. Es geht um Liebe, Vertrauen und die Kraft des Mitgefühls. Szene aus „Pinocchio”, Theater Heidelberg, Aufführungen bis 17.1.20 Theater Heidelberg / © Susanne Reichardt
Der waghalsige Flug des Räubers Hotzenplotz auf den Mond entstammt einem erst 2017 entdeckten Fundstück aus dem Nachlass Otfried Preußlers. Der renommierte Theaterautor und Dramaturg John von Düffel hat diese Geschichte für die Bühne in eine turbulente Handlung und witzige Dialoge umgesetzt. Szene aus „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete”, Theater Koblenz, Aufführungen bis 30.12.19 Foto: Matthias Baus für das Theater Koblenz
In dem Märchenspiel, frei nach Wilhelm Hauff „Zwerg Nase”, geht es um einen Außenseiter, der ständig verhöhnt wird, aber sein Schicksal so gut meistert, dass alles zu einem glücklichen Ende führt. Szene aus „Zwerg Nase”, Pfalztheater Kaiserslautern, Aufführungen bis 26.12. (c) Pfalztheater Kaiserslautern.
Die berühmte Geschichtensammlung „1001 Nacht” als musikalisches Familienstück inszeniert mit bekannten Narrationen, neuen musikalischen Kompositionen und großen Bildern. Szene aus „1001 Nacht oder die Macht des Erzählens”, Nationaltheater Mannheim, Aufführungen bis 1.4.20 Nationaltheater Mannheim / Copyright: Christian Kleiner
Die wilde und furchtlose Ronja lässte sich weder von ihrem Vater Mattis noch von anderen Räubern im Mattiswald unterkriegen oder einschüchtern. Szene aus „Ronja Räubertochter”, Staatstheater Mainz, Aufführungen bis 10.2.20 Staatstheater Mainz, (c) Andreas Etter
„Max und Moritz” sind schon Kult. Ihre Lausbubengeschichten faszinieren jung und alt. Der große Klassiker der Kinderliteratur wird in Karlsruhe einfühlsam aktualisiert. Szene aus „Max und Moritz”, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Aufführungen bis 2.2.20 Badisches Staatstheater / Arno Kohlem

Von „Aladin und die Wunderlampe” bis „Zwerg Nase” –  Die Theater im Südwesten zeigen in der Vorweihnachtszeit wieder viele zauberhafte Weihnachtsmärchen und andere beliebte Bühnenklassiker für Groß und Klein. Eine Auswahl der schönsten Aufführungen!

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen

Weitere Informationen zu den Aufführungen der Theater:

STAND