Ruhrtriennale Christoph Marthaler: Rechtspopulisten tönen zu Musik aus Theresienstadt

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Mit Christoph Marthalers Musiktheater "Nach den letzten Tagen" hat im Audimax der Universität Bochum die Ruhrtriennale eröffnet. Die Collage aus rechtspopulistischen Texten mit Musik von Komponisten, die im KZ Theresienstadt inhaftiert waren, zündet aber nicht. Die Marthaler-Poesie wirkt nur in einigen Momenten, der Humor fehlt fast ganz oder wirkt - wie in einer völkischen Schlagereinlage – fehl am Platz. Din zeitgeschichtliches Update eines älteren Wiener Marthaler-Abends ohne neue Erkenntnisse.

AUTOR/IN
STAND