Bühne Samuel Koch fährt Autoscooter in „Warten auf Godot”

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Samuel Koch hat bereits in der zweiten Spielzeit ein festes Engagement am Mannheimer Nationaltheater. An den Schauspieler im Rollstuhl hat sich das Publikum längst gewöhnt. Aber manchmal staunt der Theaterbesucher dann doch, was der 32-Jährige trotz seiner fast vollständigen Körperlähmung nach dem tragischen Unfall bei „Wetten, dass..?” auf der Bühne zaubert. Bei der Premiere von „Warten auf Godot“ ist Samuel Koch in einem Autoscooter unterwegs.

Samuel Koch als (böser) "Pozzo" (in "Warten auf Godot) mit Joystick im Autoscooter auf der Bühne - Nationaltheater Mannheim (Foto: SWR, Eberhard Reuß)
Samuel Koch als (böser) "Pozzo" mit Joystick im Autoscooter auf der Bühne Eberhard Reuß

Samuel Koch spielt den „Pozzo” in Becketts Bühnenklassiker „Warten auf Godot“, den Menschenschinder und Sklaventreiber, der in der Mannheimer Bühnenfassung im Autoscooter fährt. „Merkwürdig ist, dass man an solcher Macht irgendwie auch einen Reiz findet”, so Samuel Koch in SWR2 über seine Rolle. „Das stimmt mich fast ein wenig besorgt...”

Warten auf Godot am Nationaltheater Mannheim (Foto: Hans Jörg Michel)
Samuel Koch als Pozzo, zusammen mit Robin Krakowski als Lucky in der Mannheimer Bühnenfassung von Becketts Klassiker „Warten auf Godot”. Hans Jörg Michel

Samuel Beckett, „Warten auf Godot“ am Nationaltheater Mannheim. Aus dem Französischen von Elmar Tophoven. Premiere am 18. Oktober. Weitere Aufführungen am 19. und 26. Oktober, am 9. und 15. November 2019.

AUTOR/IN
STAND