Bühne Zwischen Politik und Liebe: Deutsch-türkische Tragödie am Staatstheater Stuttgart

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Regisseur Nuran David Calis hat die Gefahr bewusst in Kauf genommen: Das Stück "Last Park Standing“ der in Istanbul lebenden Autorin Ebru Nihan Celkan hat am 31. Oktober am Staatstheater Stuttgart deutsche Erstaufführung. Es geht um eine Liebestragödie zweier Frauen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Spannungen in der Türkei.

Umut und Janina verlieben sich 2013 während der Proteste in Istanbul. Die beiden Frauen müssen sich entscheiden: Widerstand in Istanbul oder Freiheit in Berlin? Mit "Last Park Standing" wollte Regisseur Nuran David Calis eine Liebe zeigen, die unter den gesellschaftlichen Spannungen fast unmöglich sei. Deshalb wird er das Stück der in Istanbul lebenden Autorin Ebru Nihan Celkan im Stuttgarter Staatstheater nun erstmals auf die Bühne bringen.

„Wir haben nicht nur eine Verpflichtung gegenüber den Menschen, die noch nicht im Gefängnis sitzen, sondern auch gegenüber den Menschen, die mittlerweile im Gefängnis sitzen“, sagte Calis im SWR2 Interview. Mit seinem Team habe er sich bewusst der Gefahr ausgesetzt, selbst ins Visier der türkischen Regierung zu geraten.

Die Autorin Ebru Nihan Celkan nennt zum Selbstschutz keine konkreten Namen oder Orte. An welchen Park und welche Proteste die Handlung angelehnt ist, wird trotzdem klar.

"Last Park Standing“ am Staatstheater Stuttgart. Deutsche Erstaufführung am 31. Oktober, weitere Aufführungen bis zum 13. Januar.

AUTOR/IN
STAND